Challenge League
Ex-FCA-Assistenztrainer Ercüment Sahin unterschreibt beim ambitionierten FC Wil

Beim FC Aarau fand man nach Ablauf der vergangenen Saison keine Beschäftigung mehr für den 47-jährigen schweizerisch-türkischen Doppelbürger – nun wird er beim Challenge-League-Ligakonkurrenten in der Ostschweiz Assistenztrainer.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
12648035_2

12648035_2

Dean Fuss

Ercüment Sahin hat am Samstagnachmittag beim FC Wil einen unbefristeten Vertrag als Assistenztrainer unterschrieben. «Ich freue mich sehr, dass das geklappt hat», sagt der 47-jährige schweizerisch-türkische Doppelbürger. «Das Ganze hat sich mit dem neuen Trainer gut ergeben.»

Denn: Beim ambitionierten Ostschweizer Challenge-League-Klub wird Sahin Assistent von Ugur Tütüneker. Der heute 52-Jährige ist ein ehemaliger Mittelfeldspieler, der sich bei Bayern München als Spieler zwar nicht durchsetzen konnte, danach aber jahrelang erfolgreich bei Galatasaray Istanbul spielte und auch für die türkische Nationalmannschaft auflief. Als Trainer war Tütüneker bisher ausschliesslich in seiner Heimat tätig.

Dementsprechend macht auch die Verpflichtung Sahins als Assistent umso mehr Sinn: Er kennt die Challenge League nach seiner Tätigkeit als Assistent beim FC Aarau bestens. «Ich kann ganz sicher auch in dieser Hinsicht behilflich sein, das Engagement passt für beide Seiten bestens», sagt Sahin, der in Wil unmittelbar nach seiner Unterschrift schon mittendrinn statt nur dabei ist. «Die Vorbereitungen auf den Trainingsstart vom kommenden Montag laufen auf Hochtouren», sagt er.

In Aarau gab es keine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit

Beim FC Aarau hatte man während mehrere Wochen Möglichkeiten abgewogen, wie man Sahin weiterhin im Brügglifeld beschäftigen könnte. Doch vor Anpfiff des letzten Saisonspiels 2015/16 Ende Mai wurde Sahin dann zusammen mit mehreren Spielern offiziell vom FCA verabschiedet.

«Dadurch, dass sich über längere Zeit nichts tag, war es für mich absehbar, dass es so kommen würde», sagt Sahin. Dementsprechend hielt sich seine Enttäuschung schlussendlich in Grenzen. «Sie war zwar schon etwas da, aber nach 30 Jahren als Spieler und Trainer weiss ich halt auch, dass es im Fussballgeschäft nun einmal so läuft.»

Wiedersehen mit alten Bekannten

In Wil trifft Sahin mit Marvin Spielmann – der den FCA in der Winterpause in Richtung Wil verlassen hatte – und Igor Nganga – der vor wenigen Tagen bei den Ostschweizern unterschrieben hat – auch auf zwei Gesichter, die er aus seiner Aarauer Zeit kennt. Und auch Cheftrainer Tütüneker kennt er aus seiner Zeit in der Türkei bereits.

Ganz besonders freut sich Sahin auf die ersten beiden Heimspiele mit dem FC Wil: Zuerst trifft seine neue Mannschaft in der 2. Runde zu Hause auf den FC Zürich, wo sich Sahin als Stürmer einen Namen gemacht hatte, und dann in der 4. Runde kommt der FC Aarau in die IGP Arena.