Fussball
Ex-Aarauer in erweitertem Nati-Kreis – Hitzfeld hat ihn persönlich angerufen

Der Aargauer Silvan Widmer steht etwas überraschend auf der Pikett-Liste für die Weltmeisterschaft in Brasilien. Damit gerechnet hat der ehemalige Spieler des FC Aarau, der vor einem Jahr den Verein in Richtung Udinese verlassen hat, nicht.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Grosse Ehre für Silvan Widmer (hier noch im Dress des FC Aarau).

Grosse Ehre für Silvan Widmer (hier noch im Dress des FC Aarau).

foto-net / Alexander Wagner

Wann und wie haben Sie erfahren, dass Sie auf der Pikettliste für die WM stehen?

Silvan Widmer: Am Montagnachmittag. Herr Hitzfeld hat mich persönlich auf dem Handy angerufen.

Und? Waren Sie überrascht?

Damit rechnen darf man nie, aber aus allen Wolken gefallen bin ich nun auch wieder nicht.

Wie werten Sie das Aufgebot für die Pikettliste?

Es ist ein klares Zeichen, dass ich in den erweiterten Kreis der Nationalmannschaft gehöre. Das macht mich stolz. Der Anruf von Herrn Hitzfeld ist der Lohn für meine Leistungen für Udinese im vergangenen halben Jahr. Ich ernte jetzt die Früchte der harten Arbeit, das Ganze ist eine Riesengenugtuung.

Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie nach Brasilien fliegen?

Die Chance ist relativ klein, dessen bin ich mir bewusst. Aber klar ist: Im Fussball kann man nie wissen, darum muss ich mich jetzt fit halten.