Landhockey

Europacup in Wettingen: Der Höhepunkt für Rotweiss

Wettingens Manuel Keller enteilt dem Gegner.

Wettingens Manuel Keller enteilt dem Gegner.

Von Freitag bis Pfingstmontag steigt auf der Bernau in Wettingen das Europacupturnier. Rotweiss will nur neben dem Kunstrasen ein guter Gastgeber sein - im Vordergrund steht der Aufstieg.

Der Schweizer Rekordmeister tritt ab Freitag auf der Bernau in der dritthöchsten europäischen Klasse an. Rotweiss Wettingen bekommt es zum Auftakt in den Gruppenspielen mit dem Meister Servette zu tun. Mit dem Cupsieger Rotweiss aus Wettingen und dem amtierenden Meister treffen die beiden stärksten Teams des Landes aufeinander. Am Samstag spielt das Team von Cheftrainer Kudi Müller gegen die Bohemians aus Prag, die man aus zahlreichen Europacupschlachten kennt. Am Sonntag steht Cardiff auf dem Programm.

Ziel: Aufstieg

Servette ist ein ständiger Begleiter von Rotweiss im Kampf um die nationalen Titel und gespickt mit Ausländern. Das Team aus Prag ist ein alter Bekannter und Cardiff mit dem typisch britischen Stil mit langen Bällen sowie hoher Laufbereitschaft und einem enorm körperbetonten Spiel sind die Gegner. „Darauf können wir uns einstellen“, ist Müller überzeugt, der zusammen mit Teammanager Peter Fischbach und Beni Steinemann die Wettinger betreut.

Das Ziel ist denn auch klar: „Wir wollen aufsteigen“, lässt Müller keine Zweifel offen. Dafür müssen die Wettinger in der Gruppe den zweiten Rang erreichen und am Pfingstmontag das Entscheidungsspiel gewinnen. Mitentscheidend wird sein, wie es das Team um die Schlüsselspieler mit den beiden ehemaligen Bundesligaakteuren Manuel Keller und Nicolas Steffen sowie seinem Bruder Raphael Steffen verkraften wird, vier intensive Partien in vier Tagen zu bestreiten.

Lust und Last

Natürlich lastet auf der Mannschaft ein gewisser Druck, hat der gesamte Verein doch seit Monaten auf diesen Saisonhöhepunkt hingearbeitet. „Der Druck zu Hause vor eigenem Publikum antreten zu dürfen ist da“, ist sich Müller bewusst. Doch der positive Aspekt überwiegt: „Es ist auch eine Riesenfreude und eine grosse Motivation für uns“, freut sich der Cheftrainer, der schon mehrmals sowohl das Frauen- als auch das Männerteam von Rotweiss trainierte. „Aber es braucht vier Topleistungen“, ist er sich bewusst. Wer den akribischen Müller sowie die beiden Rotweiss-Legenden Fischbach und Steinemann kennt, weiss, dass das Triumvirat alles daran gesetzt hat, das Team optimal vorzubereiten.


Spielplan

Freitag, 22. Mai 2015: Ab 11 Uhr erste Partien. 17.45 Uhr: Servette Genf – Rotweiss Wettingen

Samstag, 23. Mai: Ab 10 Uhr erste Partien. 16.45 Uhr: Bohemians Prag – Rotweiss Wettingen

Sonntag, 24. Mai: Ab 10 Uhr erste Partien. 16.45 Uhr: Cardiff – Rotweiss Wettingen

Montag, 25. Mai: Finalpartien auf der Bernau in Wettingen ab 8.15 Uhr

Meistgesehen

Artboard 1