Doch nicht nur die Aarauerinnen haben ein klares Ziel vor Augen, denn die Femina Kickers aus Worb spielen noch um den Aufstieg mit. Nur vier Punkte trennen die Bernerinnen von der Tabellenspitze. „Für Worb wird es am Samstag ein sehr wichtiges Spiel. Sollten sie hier in Aarau drei Punkte liegen lassen, ist der Zug um den Aufstieg wohl langsam abgefahren. Aber auch für uns hat die Partie eine wichtige Bedeutung, denn wir wollen uns so schnell wie möglich vom hinteren Tabellenende entfernen“, sagt Trainer Charles Grütter im Hinblick auf die Partie.

Um aber ein Kaliber wie Worb zu schlagen, müssen die Aarauerinnen nach der vergangenen Partie gegen Rapperswil wieder einen Zahn zulegen. „Wir haben drei Spiele hintereinander gewonnen und gegen Rapperswil mit einem Tor verloren. Das passiert auch den Besten. Ausserdem möchte ich noch betonen, dass Rapperswil für mich zu weit hinten platziert ist, wenn man ihre Qualität anschaut. Dass wir also gegen Rappi verloren haben, ist keine Schande. Natürlich wollen wir es gegen Worb aber besser machen“, sagt Grütter.

Ostertraining positiv ausgefallen

Um das Team nicht in Ferienstimmung zu versetzen, gab Trainer Grütter seinen Spielerinnen auch die Möglichkeit, am Samstag vor Ostern zu trainieren. „Wir haben mit rund zwei dritteln unserer Spielerinnen trainiert, was mich sehr erfreut hat. Allerdings ist am Dienstag die Stimmung im Training ein wenig zu locker gewesen, man hat uns die spielfreien Tage angemerkt. Deshalb habe ich im nächsten Training die Schrauben wieder etwas angezogen, um nicht den Ernst an der Sache zu verlieren. Ich denke, dass wir gut auf das Spiel gegen Worb vorbereitet sind."

In den letzten zwei Partien gegen Worb haben die Aarauerinnen eine negative Bilanz. Vier Tore kassiert, eines geschossen. Zwei Niederlagen, 1:2 und 0:2. In der Offensive sowie in der Defensive muss also etwas geschehen. „Wir kennen unsere Gegner und wissen, wo ihre Stärken und Schwächen sind. Dort wollen wir Worb am Samstag angreifen und uns die drei Punkte holen“, äussert sich Grütter.

Spannung kann für das Spiel allemal erwartet werden, da es für beide Teams ein Wichtiges ist. Oder um es in den Schlussworten des Trainers zu sagen: „Es wird ein richtig gutes Fussballspiel. Wir wollen gewinnen und Worb sicher auch. Wir sind Physisch und Mental bereit für die Partie. Es wird ein richtig harter Kampf am Samstag, ein spannendes Fussballspiel.“ Dann können wir uns ja auf etwas freuen.