In der Nationalliga A gilt: Willst du die FC-Aarau-Frauen oben sehen, musst du die Tabelle drehen. Die vor einem Jahr viel umjubelten Aufsteigerinnen haben in den bisherigen 23 Saisonspielen gerade Mal 4 Punkte geholt (1 Sieg, 1 Unentschieden, 21 Niederlagen).

Obwohl die Rettung rechnerisch noch möglich ist, deutet alles darauf hin, dass die Mannschaft von Trainer Andreas Zürcher nach nur einem Jahr wieder den Rückweg in die Nationalliga B antreten muss.

Ganz anders bei den Nachwuchsteams

Ganz anders die Gemütslage im Nachwuchs der FCA-Frauenabteilung: Die U19 liegt mit 22 Punkten aus 16 Spielen auf einem souveränen Mittelfeldplatz – einen Rang hinter dem FC Basel und einen vor GC.

Noch besser stehts um die jüngste Nachwuchsmannschaft U17: Das Team von Trainerin Barbara Henzi belegte in der Qualifikationsrunde Rang 4, gleichbedeutend mit dem Vorstoss in die Finalrunde um den Meistertitel: Zusammen mit den Teams des FCZ, des FC Luzern und des FC St. Gallen spielt die FCA-U17 um die nationale Krone.

Der Sprung an die Spitze ist durchaus realistisch, vor dem ersten der drei Finalrunden-Spiele liegen die Aarauerinnen nur drei Punkte hinter dem Leader-Duo Zürich und Luzern.