Eishockey
Erstligist Aarau feiert einen 7:3-Heimsieg gegen Basel/KLH

Nach dem gelungenen Saisonauftakt mit dem 4:1-Auswärtssieg gegen Brandis hat der EHC Aarau seine Siegserie am zweiten Spieltag vor heimischer Kulisse fortgesetzt und steht mit sechs Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz.

Patrizia Obrist
Drucken
Teilen
Michael Widmer (Aarau) trifft gegen Benjamin Hohlbaum (Basel)
4 Bilder
Grund zur Freude Aaraus Doppeltorschütze Boris Neher
Ein zufriedener EHC-Aarau-Trainer Patric With reibt sich die Hände
EHC Aarau - Basel Kleinhüningen

Michael Widmer (Aarau) trifft gegen Benjamin Hohlbaum (Basel)

Christian Boss

Aaraus Trainer Patric With, der kurz vor dem Spiel gerade von einer Geschäftsreise aus den USA zurückgekehrt war, wusste: «Unser Ziel ist es, mit zwei Siegen zu starten.» Dass dies später am Abend tatsächlich der Fall sein sollte und wie sein Team optimal ins Spiel startete, sah er zusammen mit 130 Zuschauern. Nachdem der Basler Thomas Frener nämlich nach nur zwei Minuten wegen Haltens auf die Strafbank musste, sorgte Boris Neher mit einem ersten Tor und nur drei Minuten später gleich noch mit einem zweiten Tor zur schnellen Führung des Heimteams. Auch wenn Aaraus Marc Gisin in der neunten Minute wegen Behinderung zwei Minuten vom Eis musste und Florian Gerber der Anschlusstreffer gelang, beförderte Michael Widmer in der sechzehnten Minute wiederum den Puck zum 3:1 ins Basler Gehäuse und stelle so den 2-Tore-Vorsprung wieder her.

Durchhänger im zweiten Drittel

Obwohl sich das Heimteam bewusst ist, im Mitteldrittel oft einen Durchhänger zu haben, überstanden sie es dieses Mal ohne schwerwiegende Folgen. Torchancen waren überhaupt auf beiden Seiten Mangelware und ein kurzes Chaos vor dem Basler Tor wusste kein Aarauer zu nutzen. Das Mitteldrittel endete torlos.

Erst zu Beginn des letzten Abschnitts drehten die Gastgeber nochmals richtig auf. Kevin Kissling nach 36 Sekunden und Patrick Bula nach Pass von Thomas Rohrbach nach
57 Sekunden sorgten für die vorentscheidende 5:1-Führung. Zwar kämpften die Gäste weiter und wurden mit zwei Toren belohnt, doch Michael Widmer und nur eine Minute später Marc Gisin besiegelten bis drei Minuten vor dem Ende den Aarauer Sieg.

Trainer With sagte: «In beiden Matches haben wir gut gespielt, obwohl uns noch etwas die Konstanz fehlt. Aber das beunruhigt mich am Saisonanfang nur bedingt.» Wichtig hingegen ist dem Trainer, dass sein Team in den kommenden Spielen weniger Strafen einfängt, dafür umso mehr Laufarbeit leistet.

Gegen den Gruppenfavoriten

Nächsten Samstag gastiert der Gruppenfavorit Zuchwil Regio auf der Keba. With sagt: «Wir werden dann zwar eine besonders gute Leistung erbringen müssen, aber ich bin überzeugt, dass uns dies gelingt.» Für Spannung ist also gesorgt.