Curling
Erster grosser Sieg für Alina Pätz mit Baden Regio

Die junge Urdorferin wird mit Baden Regio nach 7:5-Finalsieg gegen Aarau Curling-Schweizermeister.

Peter Lerch
Merken
Drucken
Teilen
Alina Pätz: Gegen starke Konkurrenz durchgesetzt.

Alina Pätz: Gegen starke Konkurrenz durchgesetzt.

Die jungen Frauen von Baden Regio um Skip Alina Pätz sowie die überraschenden Männer des CC Bern um Skip Marc Pfister haben an den Schweizer Curlingmeisterschaften in Schaffhausen die Titel errungen. Beide Teams sind nun als WM-Teilnehmer vorgesehen.

Im Feld von vier starken Frauenteams – die Welt- und Europameisterinnen aus Flims um Skip Binia Feltscher mussten in der Round Robin die Segel streichen – waren die Badenerinnen am stärksten. Sie dominierten bereits und der Vorrunde und bezwangen dann die Topfavoritinnen des CC Aarau (Silvana Tirinzoni) sowohl im Playoffspiel als auch mit 7:5 im Final. In diesem Endspiel lagen sie nie zurück.

Alina Pätz hatte die Schweiz ,als Skip noch nie an einem grossen Titelkampf (EM, WM) vertreten, Mitte März wird nun der Weltmeisterschaft in Sapporo ihr erster grosser Auftritt kommen. Spielpraxis auf höchstem Niveau hatte die 24-Jährige an den Olympischen Spiele 2014 in Sotschi als Einwechselspielerin in der Crew von Mirjam Ott bekommen. Ott ist nach ihrem Rücktritt nunmehr der Coach der Badenerinnen. Nebst der Zürcherin Pätz gehören der Crew drei Bernerinnen an: Nadine Lehmann als Nummer 3 und Vizeskip, Marisa Winkelhausen als Nummer 2 und Nicole Schwägli als Nummer 1,

Die Konkurrenz der Männer endete mit einer Überraschung. Den Titel sicherte sich weder Adelboden (Sven Michel, Europameister 2013) noch Genf (mit Pätz’ Bruder Claudio), sondern die auf internationalem Level unerfahrenen Berner um Skip Marc Pfister. Im Final gegen Adelboden erreichten sie die Vorentscheidung mit einem Dreierhaus im 8. End zur 4:2-Führung.

Noch offen ist, ob die Berner für die Männer-WM (ab 28. März im kanadischen Halifax) selektioniert werden. In dem für die Selektionen massgebenden nationalen Ranking nehmen sie nur den 4. Platz ein, mit riesigem Punkterückstand auf die führenden Genf und Adelboden.

Schaffhausen. Schweizer Meisterschaften. Männer. Halbfinal: Bern - Genf (TV/Valentin Tanner, Claudio Pätz, Skip Peter De Cruz, Benoît Schwarz) 6:5. - Final: Bern (Raphael Märki, Reto Keller, Enrico Pfister, Skip Marc Pfister) - Adelboden (Stefan Meienberg, Simon Gempeler, Florian Meister, Skip Sven Michel) 5:3.

Schlussrangliste: 1. Bern. 2. Adelboden: 3. Genf. 4. Zug (Christian Haller). 5. Biel Touring (Reto Gribi). 6. Dübendorf (Felix Attinger).

Frauen. Halbfinal: Aarau - Biel Touring (Daniela Rupp, Jenny Perret, Carole Howald, Skip Melanie Barbezat) 9:7. - Final: Baden Regio (Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann, Skip Alina Pätz) - Aarau (Marlene Albrecht, Esther Neuenschwander, Manuela Siegrist, Skip Silvana Tirinzoni) 7:5.

Schlussrangliste: 1. Baden Regio. 2. Aarau. 3. Biel Touring. 4. Bern (Michèle Jäggi). 5. Flims (TV/Binia Feltscher). 6. Uitikon-Waldegg (Nora Baumann).