Fussball
Erster Auftritt: Aaraus Neuzugang Mergim Brahimi ist kein Egoist

Der FC Aarau gewinnt das Testspiel gegen Locarno problemlos mit 3:1. Die GC-Leihgabe Brahimi zeigte eine ansprechende Leistung. Der 21-jährige ist heiss und sagt von sich: «Ich bin eine typische Nummer 10»

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Will sich schnellstmöglich integrieren: Mergim Brahimi.

Will sich schnellstmöglich integrieren: Mergim Brahimi.

Alex Spichale

Erinnern Sie sich an den Spieler, der beim FC Aarau mit der Nummer 7 auf dem Trikot zuletzt für Furore gesorgt hat? Es war Stürmer und Toptorschütze Shkelzen Gashi, der in der Saison 2011/12 18 Treffer erzielte und danach zu GC wechselte.

Nach Gashi trägt mit Mergim Brahimi erneut ein Offensivspieler die Nummer 7. Ob er aus dem Schatten des Vorgängers treten kann, ist fraglich. Der Neue zeigte beim 3:1-Erfolg im Testspiel gegen Locarno zwar viel Engagement, aber Zählbares gelang ihm nicht.

«Ich bin froh, endlich wieder Spielpraxis sammeln zu können», erklärt Brahimi. «Ich habe mein Ego bewusst auf die Seite gelegt. Für mich zählen nur die Mannschaft und das Kollektiv.»

Aarau schon vorher im Fokus

Grosse Worte. Brahimi wollte schon die Vorbereitung auf diese Saison hin mit dem FC Aarau bestreiten. «GC liess mich wegen der dünnen Personaldecke allerdings nicht ziehen. Ich bin froh, dass der Transfer jetzt doch noch geklappt hat», sagt der 21-Jährige.

Brahimi hat klare Ziele und fügt hinzu: «Ich möchte mich schnellstmöglich ins Team integrieren und beweisen, dass die Aarauer zurecht auf mich setzen.» In der nächsten Meisterschaftspartie am Donnerstag, 26. September gegen den FC Zürich im Letzigrund hofft das Talent auf einen Teileinsatz.

«Eine typische Nummer 10»

Brahimi wurde im Kosovo geboren und lebt seit dem zweiten Lebensjahr in Zürich. Er spielt seit zwölf Jahren für GC und hat seinen Vertrag bei den Zürchern unlängst bis 2015 verlängert. Momentan zählt er zum Stamm der Schweizer U21-Auswahl. Der Leihvertrag mit dem FCA dauert fürs Erste bis zur Winterpause.

Der 1.72 Meter grosse und 65 Kilogramm schwere Mittelfeldspieler hat einen starken linken Fuss und ist ein guter Techniker. Brahimi spielt am liebsten im zentralen Mittelfeld hinter den Spitzen. «Ich bin eine typische Nummer 10», sagt er.

Aktuelle Nachrichten