FC Aarau
Erster Assist bei der Premiere: Costanzo bereitet den Ehrentreffer für den FCA vor

Im Vorbereitungsspiel im Trainingslager in Belek unterlagen die Aarauer dem dem Bundesligisten Hannover 96 mit 1:3. Trotz vorhandem Willen fehlte dem Team von Trainer Sven Christ die Durchschlagskraft.

Dean Fuss, Belek
Merken
Drucken
Teilen
Moreno Costanzo weiss vor allem in der zweiten Halbzeit zu gefallen.

Moreno Costanzo weiss vor allem in der zweiten Halbzeit zu gefallen.

Dean Fuss

Der FC Aarau unterliegt unterliegt Hannover 96 im ersten Testspiel des Trainingslagers in Belek mit 1:3. Für den Bundesligisten war es das letzte Testspiel vor der Abreise aus der Südtürkei.

Nach der ersten Halbzeit lag der FCA etwas unglücklich mit 0:2 im Rückstand. Nach einem Querpass in den Strafraum war Karaman in der 18. Minute zentral vor dem Tor als erster am Ball und spitzelte diesen mit der Hacke in die weite Ecke. FCA-Goalie Joël Mall blieb chancenlos, ebenso beim zweiten Gegentreffer in der 44. Minute, als Innenverteidiger Olivier Jäckle einen Schuss Karamans von der Strafraumgrenze unglücklich mit dem Rücken abfälschte und Mall so in die falsche Richtung unterwegs war.

Der FC Aarau (in Weiss) zeigt Willen, es gelingt ihm aber nicht viel.

Der FC Aarau (in Weiss) zeigt Willen, es gelingt ihm aber nicht viel.

Dean Fuss

Systemumstellung in der Pause

Die erste Halbzeit bestritten die Aarauer im 3-4-3-System, das sich in der Rückwärtsbewegung in ein 5-4-1 verwandelt. Damit hatte Trainer Sven Christ vor allem zu Beginn der Vorrunde den einen oder anderen Gegner überraschen können. Nach der Pause stellte Christ auf das im Team gängigere 4-2-3-1 um. Diese Umstellung bekam auch Neuzuzug Moreno Costanzo zu spüren, der in der zweiten Halbzeit hinter der Spitze offensiver agieren konnte, als noch in der ersten Hälfte, als er im zentralen Mittelfeld neben Captain Sandro Burki auflief.

Für den Aarauer Ehrentreffer sorgte schliesslich Stephan Andrist, dessen Einsatz noch am Montag unsicher gewesen war, nachdem er im Training mit dem rechten Fussgelenk umgeknickt war. Gerade einmal 20 Sekunden nach seiner Einwechslung verwandelte Andrist in der 63. Minute einen langgezogenen Costanzo-Freistoss am weiten Pfosten. Zuvor hatte Hannovers Captain Jan Schlaudraff (53.) für die zwischenzeitliche 3:0-Führung für die Niedersachsen gesorgt.

Trainer Christ musste auf mehrere Spieler verzichten

Nicht zum Einsatz kamen im Testspiel vom Dienstagnachmittag die verletzten Miguel Peralta (noch nicht genauer definierte Verletzung im rechten Knie), Edgars Gauracs (Wiederaufbau nach seinem Kreuzbandriss), Sandro Wieser (Wiederaufbau nach Meniskusoperation im Dezember) Dusan Djuric und Ognjen Mudrinski (beide muskuläre Probleme) und Dante Senger. Ebenso ohne Einsatz blieben der lettische Innenverteidiger Nauris Bulvitis und Ersatztorhüter Ulisse Pelloni.

Sein zweites Testspiel im Trainingslager an der türkischen Riviera bestreitet der FC Aarau am Samstagnachmittag (15 Uhr Ortszeit) gegen den vom ehemaligen FCA-Aufstiegscoach trainierten 1. FC Nürnberg.

Hannover 96 - Aarau 3:1 (2:0)

Hüseyin Aygün Sportcenter, Belek. - 100 Zuschauer. – Tore: 18. Karaman 1:0. 44. Karaman 2:0. 53. Schlaudraff 3:0. 63. Andrist 3:1.

Hannover: Almer; Pietler, Stankevicius, Felipe, Pander; Hirsch, Schlaudraff; Ernst, Dierssen, Bähre (71. Sulejmani); Karaman.

FC Aarau (1. Halbzeit): Mall; Magyar, Jäckle, Thaler; Lüscher, Burki, Costanzo, Jaggy; Feltscher, Gygax, Radice.

FC Aarau (2. Halbzeit): Mall; Martignoni, Jäckle, Garat, Jaggy; Burki, Mlinar; Feltscher (Spielmann), Costanzo, Radice (62. Andrist); Gygax.

Bemerkungen: FC Aarau ohne Wieser, Gauracs (beide rekonvaleszent), Djuric, Mudrinski, Senger und Peralta (alle verletzt). Ohne Einsatz: Bulvitis, Pelloni. – Verwarnungen: 84. Pietler.