Handball
Erste Bewährungsprobe

Darauf hat der TV Möhlin sieben Jahre gewartet: Am Samstag feiern die Fricktaler ihr Comeback in der Nationalliga B. Für die neue Herausforderung hat der TV Möhlin drei Neuzugänge verpflichtet. Und der Club setzt auf

Andreas Fretz
Merken
Drucken
Teilen
Möhlins Transferbombe Marcus Hock (rechts) war nur mit unfairen Mitteln zu bremsen.

Möhlins Transferbombe Marcus Hock (rechts) war nur mit unfairen Mitteln zu bremsen.

Alexander Wagner

Viel zur Euphorie bei der Rückkehr des TV Möhlins in die NLB beigetragen haben die beiden deutschen Handball-Cracks Wolfgang Böhme und Marcus Hock. Trainer Böhme ist eine DDR-Handballlegende und auf die letzte Saison hin von Birsfelden zum TV Möhlin gekommen. Für noch mehr Aufsehen in der Szene hat der Wechsel von Marcus Hock zu den Fricktalern gesorgt. Der zweifache Torschützenkönig aus der zweiten deutschen Bundesliga ist zur Saisonhälfte zum TV Möhlin gestossen.

Seine Leistungen liessen gar NLA-Clubs die Fühler nach ihm ausstrecken. Doch Hock bleibt in Möhlin. «Für mich war es sehr wichtig, dass wir aufgestiegen sind», sagt er, «darüber hinaus fühle ich mich in Möhlin sehr wohl. Der Verein bewegt sich und hat Potenzial. Das Publikum und die Atmosphäre in Möhlin sind einzigartig. Gleichzeitig habe ich auch einen Berufseinstieg in der Nähe gefunden.» Zudem übernimmt der erfahrene Rückraumspieler in der neuen Saison das Amt des Assistenztrainers.

Drei Neue

Für die neue Herausforderung hat der TV Möhlin drei Neuzugänge verpflichtet. Robin Brugger unterstützt die Fricktaler auf der Kreisposition. Der 24-Jährige hat seine Tore in der letzten Saison für die HSG Leimental geschossen. Von Suhr Aaraus U19-Elite-Junioren kommen der rechte Flügel Marco Lenzin sowie Torwart Benedikt Hunn. Zusammen bringen es die drei Neuzugänge auf ein Durchschnittsalter von gerade mal 20 Jahren.

Die Chancen der Fricktaler in der neuen Spielklasse sind schwer einzuschätzen. Das Niveau der Liga sei ausgeglichen, sagt Böhme. «Es gibt zwei bis drei Mannschaften, die weiter sind als wir», ergänzt Hock. Um das Saisonziel eines Mittelfeldplatzes erreichen zu können, muss der TV Möhlin auf seine Abwehrstärke setzen. Das Vorbereitungsturnier in Birsfelden konnte der TV Möhlin gewinnen. Das Trainingslager absolvierte die Mannschaft im deutschen Handball-Mekka Grosswallstadt. Das erste Spiel der neuen Saison bestreitet der TV Möhlin morgen (19 Uhr) in der heimischen Steinlihalle gegen die SG GC Amicitia/RWZ.