Matchbericht
Erneute Startniederlage gegen Wil - Enttäuschender FC Aarau verliert im Ostschweizer Schneetreiben

Zum Rückrundenauftakt gastierte der FC Aarau im Sportpark Bergholz in Wil. Die Ostschweizer mit Chefcoach Alex Frei waren auch Gegner im allerersten Ligaspiel dieser Saison, das Aarau trotz Überlegenheit mit 1:3 verlor. Auch im zweiten Aufeinandertreffen gehen die Aarauer als Verlierer vom Platz und erneut lautet das Endergebnis 1:3.

Patrick Haller
Drucken
Teilen
Gelingt dem FC Aarau die Revanche für den Saisonauftakt? Das erste Spiel der Saison gegen Wil ging mit 1:3 verloren.
17 Bilder
Die 1:0-Führung für Wil. Simon Enzler kann einen Kopfball nach Eckball erst hinter der Linie abwehren.
Torschütze Silvio (2.v.r.) jubelt mit FCB-Leihspieler Tician Tushi (ganz rechts) über die frühe Führung in der 13. Minute.
Laufduell zwischen Wils Bledian Krasniqi und FCA-Offensivspieler Liridon Balaj.
Raoul Giger schirmt gegen Maren Haile-Selassie den Ball ab.
Liridon Balaj hat den Ball nach einem Eckball fest im Blick.
Donat Rrudhani wird von zwei Wil-Verteidigern in die Zange genommen.
Filip Stojilkovic mit einem Flankenversuch vor Wil-Routinier und Captain Philipp Muntwiler.
2:0-Torschütze Haile-Selassie gegen die beiden Aarauer Giger (r.) und Balaj.
Jan Kronig wird von FCA-Verteidiger Raoul Giger bedrängt.
Trotz ausgeglichenem Spiel lagen der FC Aarau und Raoul Giger zur Pause mit einem Tor in Rückstand.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte in Wil leichter Schneefall ein.
Donat Rrudhani konnte nur selten seine Technik und seine Geschwindigkeit auf den Platz bringen.
FCA-Captain Elsad Zverotic ist vor Serkan Izmirlioglu am Ball.
1:0-Torschütze Silvio gegen die jungen Aargauer Bergsma, Hasani und Schwegler (v.l.n.r.).
Randy Schneider wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Aber auch er konnte an der Niederlage nichts mehr ändern.
Kurz vor Schluss verpassen drei Aarauer Angreifer einen Flankenball. Ein möglicher 3:2-Anschlusstreffer hätte die Partie noch einmal spannend gemacht.

Gelingt dem FC Aarau die Revanche für den Saisonauftakt? Das erste Spiel der Saison gegen Wil ging mit 1:3 verloren.

freshfocus

Der FC Aarau startet ins neue Jahr wie er im letzten September auch schon in die Challenge-League-Saison gestartet war - mit einer 1:3-Niederlage gegen den FC Wil. Es war das erwartete Spiel auf dem Bergholz: Die Aarauer waren mehrheitlich im Ballbesitz und versuchten auf der künstlichen Unterlage mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, während die Gastgeber auf ihre Chance lauerten. Und die Schützlinge von Cheftrainer Alex Frei schlugen in der 13. Minute erstmals eiskalt zu: Nach einem Eckball von der rechten Seite traf der Wiler Rückkehrer Silvio am zweiten Pfosten zur Führung für die Gastgeber.

Zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive

In der Folge gelang es dem FC Aarau nur selten, sich trotz viel Kombinationsspiel in eine gefährliche Abschlussposition zu bringen; stattdessen machte sich die Auswahl von Cheftrainer Stephan Keller das Leben selbst schwer. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Maren Haile-Selassie nach einem Abspielfehler von Léon Bergsma auf 2:0 für die Lokalmatadoren. Und nach einer Stunde Spielzeit erhielt der gleiche Spieler dank seines Nachsetzens (nach Intervention von Raoul Giger) einen Foulpenalty zugesprochen, der durch Captain Philipp Muntwiler sicher verwandelt wurde.

Anschlusstreffer kommt zu spät

Erst in der Schlussminute lehnten sich die Aarauer gegen die drohende Niederlage auf, was immerhin noch mit dem Ehrentreffer durch den zuvor eingewechselten Kevin Spadanuda (82.) belohnt wurde. Es boten sich zwar noch weitere Gelegenheiten für eine spannende Schlussphase, aber an der 1:3-Niederlage im kalten Bergholz änderte sich schliesslich nichts mehr. Der FC Aarau setzt seine Saison am kommenden Freitag (20.00 Uhr) mit einem Gastspiel beim Tabellenführer Grasshopper Club Zürich fort.

Das sind die Stimmen zum Spiel:

Das sind die Noten zum Spiel:

Simon Enzler: Note 4 Macht vor dem Penalty, der zum 0:3 führt, keine gute Figur, indem er den Ball nach vorne abprallen lässt. Einige defensive Wackler, dafür gut und sicher mit dem Fuss.
16 Bilder
Raoul Giger: Note 3,5 Diskreter Auftritt. Vor dem 0:3 sieht er im Direktduell gegen Haile-Selassie uralt aus, rechnet nicht dem Abpraller und verschuldet dann den Penalty.
Binjamin Hasani: Note 4 Keine groben Aussetzer, aber gegen Routinier Silvio zog er im Zweikampf zu oft den Kürzeren.
Léon Bergsma: Note 3 Erst verliert er beim Corner, der zum 0:1 führt, Torschütze Silvio aus den Augen. Dann leitet er mit einem fahrigen Fehlpass das 0:2 ein. Ungewohnte Aussetzer des bis anhin so stilsicheren Holländers.
Elsad Zverotic: Note 3,5 Der Captain ist wie die ganze Mannschaft an diesem Abend: Zu bieder.
Silvan Schwegler: Note 4,5 Startelf-Debüt für den 17-Jährigen, der in den Testspielen gegen Basel und YB überzeugte. Gute Ballsicherheit, aber Impulse nach vorne kann er keine setzen.
Oliver Jäckle: Note 3,5 Vom Mittelfeldmotor und Kreativgeist kommt zu wenig nach vorne – sinnbildlich für die Ideenlosigkeit der Aarauer im Angriff.
Liridon Balaj: Note 4 Hat seine beste Phase gegen Ende der Partie, als er einen Freistoss ans Lattenkreuz setzt und einige Male gefährlich wird.
Donat Rrudhani: Note 3,5 Das Spiel läuft lange an ihm vorbei – zu allem Übel trifft er im Ballbesitz zu oft die falsche Entscheidung.
Marco Aratore: Note 3,5 Sein Schlenzer aus 35 Metern Mitte der ersten Halbzeit ist lange der gefährlichste Aarauer Abschluss. Sonst strahlt er keine Gefahr aus.
Filip Stojilkovic: Note 3,5 Bekommt keine brauchbaren Bälle, hätte im Gegenzug aber auch mehr Eigeninitiative an den Tag legen können.
Kevin Spadanuda: Note 4,5 Kommt in der 57. Minute für Stojilkovic. Bringt die lange vermisste Power und trifft sehenswert zum 1:3. Minuspunkt: Verheddert sich zu oft.
Mats Hammerich: Note 3,5 Kommt in der 57. Minute für Schwegler. Sollte mehr Physis ins FCA-Spiel bringen, was ihm nicht gelingt.
Jerome Thiesson: Keine Note Kommt in der 66. Minute für Zverotic. Nach langer Verletzungspause ein solides Comeback in einem schwierigen Spiel. Zu kurz im Einsatz für eine Note.
Randy Schneider: Keine Note Kommt in der 66. Minute für Aratore. In der Schlussphase wirblig und mit zwei Abschlüssen, bei denen das 2:3 in der Luft lag. Zu kurz im Einsatz für eine Note.
Flavio Caserta: Keine Note Kommt in der 90. Minute für Rrudhani. Zu kurz im Einsatz für eine Note.

Simon Enzler: Note 4 Macht vor dem Penalty, der zum 0:3 führt, keine gute Figur, indem er den Ball nach vorne abprallen lässt. Einige defensive Wackler, dafür gut und sicher mit dem Fuss.

Sarah Rölli

Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach: