Fussball

Erfolgreiche Wohler Generalprobe – und Sforza setzt Zeichen mit Zündstoff

Der Challenge-Ligist FC Wohlen gewinnt im letzten Testspiel gegen Rapperswil-Jona mit 2:0. Dabei zeichnet sich im Tor eine Entscheidung mit Konfliktpotenzial ab.

90. Minute auf der Niedermatten: Wohlen-Neuzugang Besart Xhema fasst sich aus 20 Metern ans Herz und nagelt den Ball in die Maschen. Es war ein versöhnlicher Abschluss eines sehr müden Freundschaftskicks zwischen den Freiämtern und Rapperswil-Jona aus der 1. Liga Promotion.

Der FC Wohlen erfüllte mit dem 2:0 Sieg zum Abschluss der Vorbereitung die Pflicht. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Besonders die ersten 35 Minuten waren Streichkost und man merkte es der Sforza-Truppe nicht an, dass in fünf Tagen die Challenge-League-Saison 2014/2015 startet. Auch das 1:0 durch Pezzoni kurz vor der Pause war alles andere als zwingend.

Einzige Lichtblicke aufseiten des FCW waren die Leistungen von Kevin Pezzoni und Last-Minute-Transfer Sawwas Exkouzidis. Während Pezzoni, wie immer seit seiner Ankunft bei Wohlen, einen abgezockten Part vor der Abwehr spielte, war Exouzidis (letzte Woche vom FC Winterthur abgeschoben) in der Innenverteidigung ein Garant für die stabile Wohlener Abwehr.

Wird Tahiraj degradiert?

Eine dicke Überraschung zeichnet sich im Tor des FC Wohlen ab. Flamur Tahiraj, letzte Saison noch Nummer eins im Wohlener Kasten sass in der «Generalprobe» für das Startspiel gegen Schaffhausen 90 Minuten lang auf der Ersatzbank und musste mit ansehen, wie sein 22-jähriger Konkurrent Joel Kiassumbua zu null spielte.

Dass Kiassumbua, neben diverser Einsätze von Beginn an in der Vorbereitung, das letzte Testspiel über 90 Minuten absolviert, deutet durchaus darauf hin, dass der letztjährige Ersatzgoalie zu Saisonbeginn im Tor steht. Dies, obwohl Torwarttrainer Boris Ivkovic Tahiraj letzte Spielzeit als «einen der konstantesten Spieler im Kader» geadelt hat.

Sforza äussert sich nicht

Nicht zur möglichen Torwartrochade geäussert hat sich Trainer Ciriaco Sforza. Der 44-Jährige erschien nach Spielschluss nicht zur vereinbarten Fragerunde, sondern verliess das Stadion durch die Hintertüre. Ob er unangenehmen Fragen aus dem Weg gehen wollte? Spätestens am Sonntag wird die «T-Frage» fürs Erste geklärt sein.

Sollte Kiassumbua tatsächlich gegen Schaffhausen im Tor stehen, darf man nicht nur auf die Leistung des 22-Jährigen gespannt sein, sondern auch auf die Reaktion des degradierten Tahirajs.

Telegramm: 

Wohlen - Rapperswil-Jona 2:0 (1:0)

Niedermatten. - 200 Zuschauer. - Tore: 45. Pezzoni 1:0. 89. Xhema 2:0

Wohlen: Kiassumbua; Urtic (46. Bujar), Exouzidis (70. Giampa), Pnishi (46. Bühler), Taqi (46 Stadelmann); Pezzoni (46. Schönenberger); Ramizi (46. Brahimi), Geissmann (63. Xhema), Minkwitz (46. Weber), Rapp (63. Milicaj); Buess (46. De Filippo).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1