Das Frauenquartett von Wettingen-Würenlos überzeugte mit einer ausgeglichenen Leistung. Das gegenüber dem Vorjahr tiefere Resultat sorgte jedoch für Spannung. Dank dem Zuzug der Buchserin Christiane Keller stabilisierten sich die Muhener Sportschützen auf höherem Niveau. Dazu bestätigte sich die 17-jährige Marion Obrist mit starken 386 Punkten als Teamleaderin. Schliesslich fehlte der Suhrentaler Gruppe nur acht Punkte auf die Westaargauerinnen.

Kleines sportliches Wunder

Die Geschichte des Wettkampfes schrieben jedoch die Luftgewehrschützen Zufikon respektive dessen neues Mitglied Marcel Brumann. Der 65-jährige Freiämter hatte vor fünf Jahren eine Hirnblutung mit Hirnschlag und Herzinfarkt erlitten. Jetzt ist seine gesundheitliche Rehabilitation soweit fortgeschritten, dass er nach intensivem Training als Behindertensportler diesen Wettkampf bestreiten konnte. Er erreichte aufgelegt ausgezeichnete 385 Punkte und war mitverantwortlich, dass Zufikon die Sportschützen Frick um vier Zähler auf Rang 4 verwiesen.

Hitchcockfinale der Pistolenschützen

Den Abend schlossen die Elitepistolenschützen ab. Sie sorgten in der Aarauer Militärtsporthalle bis zum allerletzten Schuss für höchste Spannung. Der 160. Schuss der Wohler Pistolensektion entschied für die Schützengesellschaft Klingnau. Wohlens Teamleader Patrik Hunn hätte einen Zehner, also einen Volltreffer benötigt, erzielte aber trotz mehrmaligem Ansetzen bei diesem Nervenkitzel, beobachtet von der ganzen Konkurrenz, „nur“ einen Neuner. Hunn liess den Kopf hängen, seine Teamkollegen glaubten jedoch, dass Wohlen bei Punktgleichheit dank den besseren letzten Passen gewonnen hätte.

Klingnau, angeführt von Dieter Grossen, zeigte sich ungläubig bis konsterniert. Erst das Rangverlesen sorgte für Klarheit und Wohler Frust: 26:23 Innenzehner entschieden für Titelverteidiger Klingnau. „Ich konnte den Zehner nicht erzwingen“, seufzte Hunn enttäuscht, derweil zeigte sich Grossen froh, dass er für die letzte Zehnerpasse die entscheidende Änderung an seiner Visierung vorgenommen hatte und wieder vermehrt Zehner erzielte.

Knapper Pistolensieg für Klingnau (Mitte, von links Reto Gantenbein, Hans Peter Zimmermann, Remo Bugmann, Dieter Grossen) vor Wohlen (links, mit Thomas Vock, Patrik Hunn, Tamara Vock, Simon Müller) und Zofingen (rechts, mit Christian Klauenbösch, Christelle Tchuisée, Walter Stauber, Bruno Schenk).

Knapper Pistolensieg für Klingnau (Mitte, von links Reto Gantenbein, Hans Peter Zimmermann, Remo Bugmann, Dieter Grossen) vor Wohlen (links, mit Thomas Vock, Patrik Hunn, Tamara Vock, Simon Müller) und Zofingen (rechts, mit Christian Klauenbösch, Christelle Tchuisée, Walter Stauber, Bruno Schenk).

Badens Prestigesieg

Im Auf-/Abstiegskampf sicherten sich Oberentfelden und Muri, die beide im Vorjahr aufgestiegen waren, den Ligaerhalt in der Eliteklasse. Beim Gruppenwettkampf der Pistolenjunioren entschied Baden das Prestigeduell gegen Fahrwangen klar zu seinen Gunsten.

Beim Auflageschiessen der Gewehrschützen stieg das Niveau im zweiten Jahr deutlich. Der Hallwiler Rolf Denzler, auch ohne Auflage ein Spitzenschütze, siegte bei den Senioren und Veteranen mit beachtlichen 311,6 Punkten vor Conny Füglister und Titelverteidiger Andreas Christoffel. Roland Senn (Tägerig) steigerte sich auf 306,6 Zähler und meisterte damit die Seniorveteranen. Mit der Pistole gewannen Urs Wingeier (Mühlethal/Veteranen) und Hansueli Thut (Seengen/Seniorveteranen).