Mixed-Curling

Erfolg für Baden Regio: Romano Meier und Lisa Gisler werden beim Mixed-Turnier in Bern starke Dritte

Lisa Gisler (r.) und Romano Meier überzeugen im Namen von Baden Regio am international stark besetzten Mixed-Turnier in Bern als Dritte.

Lisa Gisler (r.) und Romano Meier überzeugen im Namen von Baden Regio am international stark besetzten Mixed-Turnier in Bern als Dritte.

An ihrem ersten Mixed Doubles Turnier auf der World Curling Tour In Bern setzen sich die Oltnerin Lisa Gisler und der Ehrendinger Romano Meier im Namen von Baden Regio gegen diverse Mixed-Doubles-Spezialistenpaare durch und werden erst im Halbfinal vom Olympia-Silber Duo Perret/Rios gestoppt. Im Bronzespiel besiegen sie die italienischen Meister 7:6.

Aufgrund der abgesagten Europameisterschaften wurde das für die Trials reservierte Wochenende vom 10. und 11. Oktober frei für die Top-Mannschaften der Schweizer Elite bei den Männern und Frauen.

Diesen Umstand nutzten einige Spieler dafür aus, am top besetzten Berner Mixed Doubles Turnier teilzunehmen. Darunter auch drei Aargauer Teams: Alina Pätz und Sven Michel (Aarau), Silvana Tirinzoni und Benoît Schwarz (Aarau 2), sowie Lisa Gisler und Romano Meier (Baden Regio) konnten sich alle für die Playoffs qualifizieren.

Dort setzten sich im Viertelfinal Gisler/Meier gegen ihre direkte Konkurrenten aus dem Vierercurling Tirinzoni/Schwarz mit 9:5 durch. Für die Cupsieger Pätz/Michel bedeutete ebenfalls der Viertelfinal Endstation, sie scheiterten an den späteren Siegern aus Schweden Wrana/Wrana.

Das Badener Duo scheiterte erst im Halbfinal mit 5:8 an den Schweizermeistern Jenny Perret und Martin Rios nach verpasstem Start und frühem 0:5-Rückstand. Das Bronzespiel gegen Cobelli/Mosaner gewannen Gisler/Meier 7:6.

Romano Meier (r.) begutachtet die Lage.

Romano Meier (r.) begutachtet die Lage.

Weniger erfolgreich lief es für Meiers Teamkollegen bei Bern Zähringer aus dem Vierercurling. Sowohl Yannick Schwaller mit Briar Hürlimann, als auch Michael Brunner mit Esther Neuenschwander schieden noch vor den Playoffs aus.

Im Vierercurling geht es für die genannten Spielerinnen und Spieler in ihren gewohnten Formationen kommende Woche mit dem internationalen Champéry Masters im Wallis weiter.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1