Challenge League
Enttäuschend und doch nebensächlich: Wohlen verliert in Schaffhausen mit 1:4

Der junge FC Wohlen unterliegt dem erfahreneren FC Schaffhausen trotz beachtlicher Darbietung mit 1:4. Den einzigen Treffer für die Freiämter erzielt Alain Schultz vom Penaltypunkt.

Calvin Stettler (Text) und Jakob Weber (Liveticker)
Drucken
Teilen
Alain Schultz bereitete gegen Chiasso den ersten Treffer des FC Wohlen vor

Alain Schultz bereitete gegen Chiasso den ersten Treffer des FC Wohlen vor

Otto Lüscher

Eigentlich ist der Unterhaltungswert dieser Partie in der ersten Halbzeit ansehnlich. Vor allem, wenn man sich den fehlenden sportlichen Reiz vergegenwärtigt. Wohlen gegen Schaffhausen, ein Kräftemessen in einer Liga, in der heuer Lizenzen über Sein und Nichtsein entscheiden.

Doch an diesem Abend in Schaffhausen geht bald einmal hervor, dass das fleissige Daraufhinweisen der Protagonisten, dass es ja schliesslich noch um Punkte, Prämien und den eigenen Stolz gehe, nicht nur Floskeln sind: Früh erspielt sich Schaffhausen durch Tore von Gül und Frontino ein 2:0-Polster, die Physiognomie des Spiels scheint absehbar.

Doch Wohlen ist fleissig, sucht Antworten. Aber weil Bürgy und Ianu Hochkaräter verpassen, bleibt die Toranzeige bis zur Pause unverändert. Im zweiten Umgang fehlt es dem FC Wohlen wie schon in den Startminuten an Ordnung. Wieder gelingt Schaffhausen der Doppelschlag, diesmal treffen Lekaj und Mujic. 4:0. Der Tiefpunkt.

Heute für morgen spielen

Nach diesen 90 Minuten bezeichnet auch Wohlen-Coach Martin Rueda die Defensive als die grösste Wohler Baustelle. Die Offensivabteilung kreiert in Schaffhausen in regelmässigem Abstand immer wieder Chancen. Enttäuscht sei Rueda trotzdem, weil die Gegentore auf entbehrlichen Fehlern gründen. Dass Schultz per Penalty eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff noch einen Treffer gelingt, verkommt zur Resultatkosmetik.

Und irgendwie ist es halt doch nicht einfach, diesen Gedanken zu verdrängen, dass das Resultat ja eigentlich nebensächlich ist. Auch darum beweist Martin Rueda in diesen Tagen der sportlichen Bedeutungslosigkeit vor allem eines: Weitsicht. Seit dem Bieler Untergang und der gleichzeitigen Sicherstellung des Ligaerhalts übt sich der 53-Jährige konsequent als Fussball-Laborant.

Neben den Akteuren, die um einen Vertrag im Freiamt kicken, priorisiert Rueda vor allem seine jungen Pferde in den Startelf-Nominationen. Rueda experimentiert mit Spielern wie Muhamed Seferi oder Deni Kadoic. Beide 20, beide verheissungsvolle Mittelfeldspieler, die nächste Saison vom Abgang des gestern verletzt ausgeschiedenen Joël Geissmann profitieren könnten. «Sie sammeln heute Erfahrung für die nächste Saison», sagt Rueda.

Auch wenn das Resultat anderes vermuten lässt: An diesem Montagabend können Kadoic und Seferi Argumente für sich sammeln. Obwohl die Freiämter Schaffhausen in diesem Kräftemessen unterliegen, weiss Fussball-Laborant Rueda: Zeit zum Experimentieren wird es in der neuen Saison wenig geben. Insofern sind diese Spiele wie heute bereits die ersten Vorbereitungsmassnahmen im Hinblick auf Ende Juli. Dann nämlich steht im Freiamt die nächste fordernde Challenge-League-Saison an. Das Spiel von heute wird dann längst vergessen sein.

FC Schaffhausen – FC Wohlen 4:1 (2:0)

Breite. – 793 Zuschauer. – SR Musa. – Tore: 7. Gül 1:0. 9. Frontino 2:0. 55. Lekaj 3:0. 56. Mujic 4:0. 76. Schultz (Foulpenalty) 4:1.

Wohlen: Kiassumbua; Urtic, Muslin, Bürgy, Kleiner; Geissmann (17. Kadoic), Seferi, Minkwitz, Schultz (87. Thaqi); Graf, Ianu (58. Lotti).

Schaffhausen: Kostadinovic; Menezes, Neitzke, Lekaj, Guiherme (30. Simic); Facchinetti, Neziraj (80. Bicvic), Gül, Tranquilli (77. Mollet); Frontino; Mujic.

Bemerkungen: 17. Geissmann muss verletzt ausgewechselt werden. 40. Pfostenschoss Gül. Schaffhausen ohne Mariani, Rejhan (beide gesperrt), Gonçalves, Bunjaku und Tadic (alle verletzt) sowie Kuzmanovic und Seferagic (beide nicht im Aufgebot). Wohlen ohne Lika und Weber (beide gesperrt) sowie Dünki, Grether, Castroman, Brown, Abegglen und Ramizi (alle verletzt). - Verwarnungen: 26. Urtic. 37. Seferi. 53. Kadoic (alle Foulspiel).

Haben Sie die Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf in unserem Liveticker nach: