Im Halbfinal des Ladies Open in Lugano wurde der schöne Lauf von Stefanie Vögele (WTA 119) gestoppt; sie unterlag der erst 19-jährigen, aber 58 Plätze besser klassierten Weissrussin Arina Sabalenka 4:6, 2:6. In beiden Sätzen musste die 28-jährige Aargauerin früh ein oder mehrere Breaks hinnehmen, deshalb rannte sie stets einem Rückstand hinterher.

Im zweiten Spiel des Tages ging Vögele wohl auch etwas die Kraft aus. Um die Mittagszeit hatte sie den Viertelfinal gegen die deutsche Qualifikantin Tamara Korpatsch 6:4, 6:3 für sich entschieden. Wegen des vielen Regens von Montag bis Freitag mussten die Spielerinnen am Samstag gleich zweimal antreten.

Vögele kehrt in die Top 100 zurück

Vögeles Halbfinalbilanz auf der WTA Tour bleibt damit deutlich negativ. Von zehn Halbfinals hat sie nur einen, denjenigen Anfang März in Acapulco, gewonnen.

Dennoch fällt die Bilanz ihres ersten Sandplatz-Einsatzes in diesem Jahr sehr positiv aus: In der Weltrangliste wird Vögele in die Top 100 zurückkehren.

Sabalenka trifft am Sonntag in ihrem ersten WTA-Final am Sonntag auf die als Nummer 2 gesetzte Australian-Open-Halbfinalistin Elise Mertens (WTA 20) aus Belgien.