Möhlin
Endlich ein neues Zuhause für Kicker

Der FC Möhlin-Riburg/ACLI arbeitete drei Jahre daran, ein neues Klubhaus bauen zu können.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
1. Mannschaft des FC Möhlin-Riburg/ACLI mit FC-Präsident Thomas Metzger (oben links), Vizeammann Lukas Fässler (Mitte) und Vorstandsmitgliedern vor dem neuen Klubhaus anlässlich seiner Eröffnung. zvg

1. Mannschaft des FC Möhlin-Riburg/ACLI mit FC-Präsident Thomas Metzger (oben links), Vizeammann Lukas Fässler (Mitte) und Vorstandsmitgliedern vor dem neuen Klubhaus anlässlich seiner Eröffnung. zvg

Der FC Möhlin-Riburg/ACLI ist definitiv in seiner neuen Heimat angekommen: Am vergangenen Samstag konnte auf den Sportanlagen im Steinli das neue Klubhaus eröffnet werden. Für den Verein «ein Traum, an dem wir drei Jahre gearbeitet haben», sagt FC-Präsident Thomas Metzger.

Denn noch vor drei Jahren hatte wenig darauf hingedeutet, dass der Verein schon so bald dieses freudige Kapitel würde schreiben können. «Wir steckten damals in einer schwierigen Situation», erinnert sich Metzger. Einerseits hatte die Möhliner Gemeindeversammlung 2008 das Projekt «Sportzentrum Steinli» gutgeheissen. Damit waren die Tage auf dem Sportplatz Riburg und auch jene des alten Klubhauses des FC – ein ehemaliges Postgebäude aus den 60er-Jahren – gezählt. Andererseits «waren wir finanziell nicht auf Rosen gebettet», sagt Metzger. So konnte sich der Verein ein neues Klubhaus auf den modernen Sportanlagen des Steinli nicht leisten.

«Zu diesem Zeitpunkt war es wichtig, eine Vision zu haben und diese auch mit Konsequenz zu verfolgen», sagt Metzger heute. «Entscheidend war aber auch, dass wir Gönner und Sponsoren von unserer Vision überzeugen konnten.»

Drei Jahre lang hätten die Vereinsmitglieder für das neue Klubhaus gearbeitet. «Einige Mitglieder haben in den vergangenen Monaten wirklich Ausserordentliches geleistet. Dafür spreche ich ihnen, aber auch unseren Sponsoren und Gönnern, einen grossen Dank aus», sagt Metzger, denn: «Auch wenn die definitive Abrechnung noch nicht vorliegt, konnten die geplanten Kosten von rund 730000 Franken auch dank der grossen Eigenleistung eingehalten werden.» In der Tat auch ein sportliches Erfolgserlebnis, das sich nicht auf dem grünen Rasen einstellte.

«Mit der Sportanlage und dem Klubhaus und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten sind alle begeistert», freut sich Metzger. Und für die Vereinsmitglieder sei die Eröffnung ohnehin «ein sehr spezieller Moment» gewesen. Am heutigen Samstag erhält übrigens die Bevölkerung Gelegenheit, die neue Anlage zu besichtigen und im Rahmen eines kleinen Festes mit dem FC zu feiern.

Präsident Thomas Metzger ist überzeugt, dass das neue Zentrum – Trainings- und Spielplätze sowie das Klubhaus an einem Ort – das Vereinsleben positiv beeinflussen wird. «Ich hoffe, dass dies die Brücken zwischen den Generationen verbessert, denn schliesslich ist es der Fussball, der uns verbindet.» Und ein gutes Vereinsleben sei wichtig. «Es ist nicht nur sozial eine entscheidende Säule, sondern auch finanziell», sagt Präsident Metzger.

Die Geschichte einer anderen Säule, die das Vereinsleben während vieler Jahre geprägt hat, geht derweil definitiv dem Ende zu: Der Rückbau des alten Klubhauses in Riburg muss bis Ende Jahr realisiert sein. «Sollte jemand Interesse haben – wir geben es gratis ab», sagt Metzger und blickt optimistisch auf den neuen Standort im Steinli, wo nun auch aus seiner Sicht optimale Infrastrukturen bestehen, die Fussballspielen erleichtern und das Publikum erfreut.

Aktuelle Nachrichten