NLB-Handball
Endingen vor schwieriger Aufgabe in Winterthur

Der TV Endingen hat zwei wichtige und kräftezehrende Spiele hinter sich. Die konzentrierte Vorbereitung auf das nächste Auswärtsspiel läuft auf Hochtouren. Die Trainingssituation hat sich zwar in den letzten Wochen für die Spieler verschärft.

Drucken
Teilen
Endingen, hier mit Kaiser Sebastian (MItte), will auch gegen Winterthur bestehen.

Endingen, hier mit Kaiser Sebastian (MItte), will auch gegen Winterthur bestehen.

Roland Jaus

Konnten die Trainings noch vor den Herbstferien in den Hallen von Würenlingen, im Tägerhard, in der Aue und in Endingen (Doppelhalle) durchgeführt werden, müssen die Spieler neuerdings bis nach Schlieren ausweichen. Die Dreifachhallen in der nahegelegenen Umgebung stehen nicht mehr zur Verfügung, so verbringt die Mannschaft viel Zeit im Auto, anstelle sich regenerieren zu können.

Die Mannschaft wird am Samstag gemeinsam nach Winterthur fahren und gegen einen unliebsamen Gegner antreten. Das Team von Yellow Winterthur hat es in der Vergangenheit den Endingern immer wieder schwer gemacht.

Es braucht eine tadellose Leistung

Die Winterthurer sind zur Zeit auf dem fünften Tabellenplatz und haben ein empfindliche Niederlage auswärts gegen den RTV Basel hinter sich. Den TV Steinburg, in der Tabelle direkt vor Yellow positioniert, konnten die Winterthurer klar schlagen. Die Spieler wollen die Siegesserie zu Hause fortsetzen und werden es den Endingern schwer machen.

Assistenztrainer Bruggmann sieht dem anstehenden Kampf alles anderes als gelassen entgegen. Er, der neben dem Spielfeld immer ruhig, kontrolliert und beinahe gelassen erscheint, kennt die Gefahren der Winterthurer Mannschaft und meint zum Spiel: "Unsere Jungs müssen zusammenhalten und eine tadellose Deckungsarbeit leisten. Die Verteidigung darf keine Gegenstösse zulassen."

Das Team kann jede Unterstützung gebrauchen. Der Fan Club trifft sich um 17.30 Uhr bei der Post in Endingen und hofft auf viele Mitfahrer. Anpfiff des Spiels ist am Samstag 15. November um 18.30 Uhr in der Eulachhalle in Winterthur.