Handbal

Endingen revanchiert sich gegen Winterthur

Severin Kaiser setzt sich durch.

Severin Kaiser setzt sich durch.

In der Hinrunde verlor TVE ein einziges Spiel – gegen Yellow Winterthur. Im zweiten Match gewann er 30:25 (15:13). Das Resultat kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Endinger über weite Strecken des Spiels Mühe bekundeten.

Es hatte sich eine überschaubare Anzahl Zuschauer in der Badener Aue eingefunden. Das nasskalte Wetter liess so manchen Fan zu Hause bleiben. Die Fans hätte der TV Endingen aber zeitweise dringend benötigt, denn gegen die gefährlichen Rückraumtore fand die Defensive anfangs kein passendes Rezept.

Mit Mulele Kipili und Raphael Liniger schossen zwei Winterthurer praktisch aus jeder Position und zeigten die noch vorhandenen Lücken in der Endinger Deckung schonungslos auf. Die Endinger liessen sich aber nicht entmutigen und gaben die nach 11 Spielminuten hart erkämpfte Führung bis zur 41. Minute nicht ab.

Die Endinger Mannschaft überzeugte durch eine konstante Gemeinschaftsleistung, Nemanja Sudzum überzeugte vor allem in der ersten Spielhälfte und zeigte zeitweise seine vollkommen unvorhersehbaren Schüsse aus der zweiten Reihe.

Die Angriffe der Endinger waren aber grossmehrheitlich zu kompliziert aufgebaut und konnten so von den Winterthurern allzu oft erkannt und unterbrochen werden. Kleine Zuspielfehler und zeitweise fehlende Konzentration führte zum Ausgleich durch Yellow.

Nun war es allen Enginger Spielern auf dem Feld und auf der Bank klar, dass der Sieg sich noch härter und konsequenter erkämpft werden musste. Yellow ging in Führung, welche erste eine Viertelstunde vor Schluss wieder von den Endingern zurückerobert wurde.

Wie schon im Auswärtsspiel gegen Chenois Genf brillierte Severin Kaiser über die gesamte Spielzeit und sicherte mit seiner Nervenstärke und seiner Schnelligkeit den Endingern die klare Führung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1