Nach dem Abpfiff fielen sich die Endinger jubelnd in die Arme und feierten sich in der GoEasy-Arena euphorisch. Nach dem Cup-Aus vom vergangenen Mittwochabend gegen Pfadi Winterthur aus der NLA (29:35) siegten die Surbtaler am Wochenende in der Meisterschaft diskussionslos gegen den TV Möhlin. Damit führt das Team von Zoltan Majeri ungeschlagen die Tabelle an.

Die Fricktaler Handballer verabschiedeten sich sichtlich enttäuscht vom Publikum. Zwar wurden noch ein paar freundschaftliche Worte mit den Ex-Möhliner Spielern Karlo Ladan oder Oliver Mauron, sowie mit Torwarttrainer Martin Pauli, gewechselt, aber die Mannschaft zog sich schnell in die Kabine zurück.

Möhlin tat sich schwer

Der TVM traf zu Beginn zweimal die Torumrandung und Yannik Langs Versuch vom Flügel parierte der zypriotische Torwart Christophoros Nungovitch eiskalt. Endingen erzielte durch Sebastian Kündig seinen ersten Treffer. Möhlin kam vorerst gut weg und führte in der siebten Spielminute durch Florian Wirthlins Tor zum 3:2. Oliver Mauron führte wieder den Gleichstand herbei.

Nach der Auszeit markierte Patrik Vizes das nächste Tor und Rok Jelovčan neutralisierte Simon Wittlins Versuch. Die Möhliner fanden im Gegenzug aber wenig Antworten, scheiterten mit Bällen neben das Tor oder an Endingens Keeper. Zwar erzielte auch der Gastgeber in dieser Phase kein Tor, weshalb Sebastian Kaiser in der 17. Minute den Anschlusstreffer erzielte (6:7).

Aber danach fanden die Gastgeber zum Tempo-Spiel. Joel Huesman, neu verpflichteter Rückraumschütze, setzte sich durch, Kreisläufer Pejkovic oder Christian Riechsteiner bauten weiter aus. Möhlin tat sich schwer. Erst Vizes setzte sich danach zum achten Treffer durch, aber da lag Endingen vier Tore vorne. Ein Lichtblick bedeutete der gehaltene Siebenmeter von Armin Sarac kurz vor der Pause (13:9), trotzdem: 15:9-Pausenstand.

Endingen nutzte Fehler aus

In Umgang zwei wechselte Jürgen Brandstaeter Sandro Caminada und Robin Christen auf der rechten Seite ein. Links übernahm Misha Wirthlin und überraschte mit einem tollen Wurf über den Kopf des Torhüters zum 10:17. Auch Caminada traf und Vizes hielt der Anspannung vom Siebenmeterpunkt stand.

Die beiden nächsten Treffer zum 13:19, respektive 14:19, überzeugten; aber danach nutzte Endingen die Fehler der Fricktaler, lief in den Gegenstoss oder liess den Ball lange laufen und fand dann die Lücke. Neben einem überragenden Sebastian Kündig am linken Flügel mit zehn Treffern glänzten Christian Riechsteiner (Rückraum), Oliver Mauron (Flügel) und Simon Wittlin (Kreis) mit je fünf Treffern.

Kein Schiedsrichterglück für die Fricktaler

Aus Möhliner Sicht mussten die Schiedsrichterpfiffe an diesem Abend hart erarbeitet werden. Vizes durfte zweimal vom Siebenmeter antreten, während Endingen dreimal mehr Strafwürfe zugesprochen bekam. In der 45. Minute dann das Verdikt der doppelten Unterzahl, als Christen und Kaiser wegen ihren Defensivaktionen bestraft wurden. Und last but not least wurde danach Jürgen Brandstaeter abgemahnt.

Es wurde unübersichtlich auf dem Feld. Trotzdem machten die Gäste danach fünf Tore in zweieinhalb Minuten: 24:32 (56.), auch weil Halmagyi nach einem Steal in den Gegenstoss lief oder Christen beherzt den Abschluss suchte. Der TV Endingen wähnte sich aber bereits auf der Siegesstrasse und konnte entfesselt zu Ende spielen.