Das Team von Zoltan Cordas zeigte von der ersten Spielminute an, dass sie das Heft nicht aus der Hand geben wollten. Die Spieler brauchten keine Einwärmphase, sie standen von Spielbeginn an konzentriert und fokussiert auf dem Feld. So brauchten die Altdorfer rund fünf Minuten, bis sie ihr erstes Tor erzielen konnten. 

Die ersten vier Tore auf Endinger Seite wurden von vier unterschiedlichen Spielern erzielt, die Endinger zeigten denn auch eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Die Torgefährlichkeit und Torsicherheit ist auf allen Positionen erfreulich vorhanden.

Die verletzten Severin Kaiser und Nemanja Sudzum mussten von der Bank mitfiebern und konnte sehen, dass die Mannschaft trotz der fehlenden Erfahrung der beiden Spieler sehr gut harmonierte.

Nach zehn Minuten Spielzeit konnten die Urner bis auf ein Tor aufschliessen, doch die Endinger verstanden es ausgezeichnet, wieder mit sicheren Treffern davon zu ziehen. Zeitweise machten es die Innerschweizer mit unkonzentrierten und unsicheren Abwehrstellungen es den Surbtalern einfach, sichere Tore zu erzielen.

André Willimann zeigte sich von seiner besten Seite, er parierte hervorragend und sicherte so seinen Vordermännern den heimischen Kasten. 

Die Spieler hatten in den letzten Minuten der ersten Spielhälfte leichte Konzentrationsschwierigkeiten und die Altdorfer konnten wieder den Anschlusstreffer erzielen. Beim anschliessenden Strafstoss liess Captain Christian Riechsteiner Torhüter Dittli keine Chance und verwandelte nervenstark.

Nach der Pause zeigten die Endinger wieder eine erfreulich konzentrierte Partie. Sie liessen den Gegner zeitweise stehen und zogen mit einem sieben Tore Vorsprung davon. In den letzten zehn Spielminuten wurde Youngster Faris Ahmetasevic eingesetzt, der mit zwei guten Distanzschüssen und einem herrlichen Zuspiel auf Leonard Pejkovic zeigen konnte, dass die jungen Nachwuchsspieler ihre Spielpraxis zu nutzen wissen.

Captain Riechsteiner meinte denn auch nach dem Spiel: «Immer, wenn die Altdorfer gefährlich wurden, konnten wir mit einer guten Aktion kontern. Es gelang uns, das Tempo hoch zu halten und gut, variantenreich unser Aufbauspiel zu gestalten.»

Die Stimmung unter den reich angereisten Zuschauern war in der Badener Aue denn auch ansteckend ausgelassen, doch schon in zwei Tagen beginnt mit dem Spiel gegen den TV Birsfelden die Rückrunde. Die Endinger müssen beweisen, dass auf die zwei gewonnenen Punkte im Spitzenkampf gegen den HC KTV Altdorf, nun auch zwei Punkte gegen den TV Birsfelden folgen können.

TV Endingen - HC KTV Altdorf 28:24 (14:12)
Sporthalle Aue Baden. – 380 Zuschauer. – SR Baumann/Cristallo.  

TV Endingen: Willimann/Ferrante; L. Richsteiner (1), Leitner (3), Gotthardi,  Huwyler (1), Ch. Richsteiner (8), Pejkovic (6), Ahmetasevic (2), Schubnell (3), Ladan, Kaiser (4), Kündig.

HC KTV Altdorf: Dittli/Luthiger; Munzert (2), Bär, Fallegger I. (5), Keller (1), Fallegger M., Stadelmman (3), Mohenski (2), Ledermann (1), auf der Mauer (1), Dossenbach, Obad (3), Koljanin (6).