Handball
Endingen erkämpft sich gegen Zofingen die zwei Punkte

Die Zofinger hatten in der NLB eine Woche zuvor das drittplatzierte Yellow Winterthur geschlagen. Endingen war also entsprechend gewarnt und setzte sich nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 27:24 durch.

Merken
Drucken
Teilen
Der nach langer Verletzung wieder eingesetzte Nemanja Sudzum setzt sich erfolgreich durch.

Der nach langer Verletzung wieder eingesetzte Nemanja Sudzum setzt sich erfolgreich durch.

zVg

Der Start misslang der Endingen Mannschaft. Nach fünf Minuten lag sie 1:3 zurück. Im Angriff wurden Fehler und Fehlschüsse am Laufband produziert. Diese Ladehemmungen wussten die Zofinger eiskalt auszunutzen.

Eine Zweiminutenstrafe gegen die Zofinger brachte den TV Endingen wieder zurück in das Spiel. Über diverse Gegenstösse wurde ein Tor nach dem anderen geschossen und so lag man nach knapp 15 Minuten mit zwei Toren in Führung. Doch die Endinger konnten die Konzentration nicht hochhalten und machten in der Folge wieder zu viele Fehler.

Dies brachte nun den TV Zofingen zurück ins Spiel. Das Spiel wog bis zur Pause hin und her, so dass es schlussendlich mit einem 13:13 in die Halbzeit ging.

Endinger Leistungssteigerung
Die zweite Halbzeit fing für Endingen klar besser an als die erste. In der Abwehr wurden die Bälle erobert und im Angriff lief der Ball flüssiger. Der Zofinger Trainer war bereits nach sieben Minuten zum ersten Time-out gezwungen, doch das Momentum blieb auf der Endinger Seite.

So gewann der TVE sogar ein Unterzahlspiel durch zwei Tore von Lukas Schubnell mit 2:0 für sich. Zofingen kam anschliessend nochmals kurzzeitig den Endintern gefährlich nahe, jedoch drehten die Endinger auf und lag zehn Minuten vor Ende mit 27:19 in Führung. Hätte man das Spiel in den letzten Spielminuten nicht noch auf die leichte Schulter genommen, der Sieg wäre sicher höher ausgefallen.

Doch die Endinger brachten den Ball nicht mehr im Zofinger Tor unter. Der TV Endingen gewann am Schluss mit 27:24. Diese zwei Punkte musste man sich hart erkämpfen. Sollte nächsten Samstag die gleiche Leistung gegen die Kadetten Espoirs geboten werden, dann wird es noch schwerer, die nächsten zwei Punkte zu gewinnen.