Handball

Endingen beweist seine Klasse im Derby

Der Absteiger fügt Zofingen in der Nationalliga B die erste Saisonniederlage bei. Mit 33:24 fiel das Resultat überraschend deutlich aus.

Der heimstarke TV Endingen bezwang im Aargauer Derby den TV Zofingen mit 33:24. In der Weissenstein-Halle in Würenlingen entschied die spielerische Klasse für die Einheimischen, wobei die Gäste nie zu ihrem erhofften Spiel fanden.

Mit viel Spannung erwarteten die Aargauer Handballfreunde am gestrigen Nachmittag das Duell der Kantonsrivalen. Nicht weniger als 550 Zuschauer pilgerten nach Würenlingen und sorgten so für einen würdigen Rahmen. Der ehemalige serbische U19-Internationale Nemanja Sudzum präsentierte sich nach seinem Handbruch und einer Sprunggelenksverletzung erstmals dem Heimpublikum. Der 29-jährige Rückraumspieler stellte seine Qualitäten auf Anhieb unter Beweis. Doch die Startphase gehörte den Gästen, welche als Co-Leader mit viel Selbstvertrauen in die Partie stiegen und angetrieben durch Routinier Adrian Studerus für viel Offensivschwung sorgten. Der NLA-Absteiger war aber in der Lage, umgehend zu reagieren, und ging in der 5. Minute durch einen Treffer des U19-Internationalen Severin Kaiser erstmals in Führung.

Endingen fand in der Folge immer besser ins Spiel und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Der junge Keeper Dominic Rosenberg war für die Endinger ein sicherer Wert und brachte die Zofinger mit seinen tollen Paraden zum Verzweifeln. Mit Sudzum (10 Tore), Christian Riechsteiner (9) sowie dem wiedergenesenen Stefan Huwyler verfügte der TV Endingen über viel Klasse in seinen Reihen, welche in diesem Derby den Unterschied ausmachte.

«Eichlefääger» sorgten für Party

Während in der Pause die Guggenmusik «Eichlefääger» aus Würenlingen für zusätzliche Stimmung sorgte, änderte sich nach dem Seitenwechsel am Spielgeschehen nichts mehr. Endingen überzeugte mit einem starken Kollektiv und verwaltete den klaren Vorsprung sicher, während die Reaktion des TV Zofingen ausblieb. Mit diesem Sieg wahrten sich die Endinger vor heimischem Publikum die Ungeschlagenheit in der laufenden Saison, während sich die Zofinger erstmals in dieser Spielzeit geschlagen geben mussten. «Der Sieg Endingens geht absolut in Ordnung, zumal wir unter den Erwartungen blieben», zeigte sich Zofingen-Trainer Samir Sarac enttäuscht. Trotz des Siegs zeigte sich sein Gegenüber Zoltan Cordas mit der Leistung seiner Truppe nur bedingt zufrieden: «Für die Zuschauer war es ein schönes Spiel. Doch muss mein Team inskünftig initiativer werden und den Ball schneller laufen lassen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1