Handball
Endingen baut nach Sieg in Horgen die Führung aus

Der TV Endingen gewinnt das vorgezogene Spiel der 15. NLB-Runde in Horgen mit 33:27. Die Surbtaler vergrössern ihren Vorsprung auf vier Zähler.

Merken
Drucken
Teilen
Christian Riechtsteiner: Der beste Endinger Torschütze mit acht Treffern.

Christian Riechtsteiner: Der beste Endinger Torschütze mit acht Treffern.

Nordwestschweiz

Der TV Endingen besiegt auswärts den SG Morgen mit 27:33 (17:18). Erfreulich zahlreich waren die Endinger Fans dem Aufruf nach Unterstützung gefolgt. In der spärlich besuchten Sporthalle Waldegg machten sie den Grossteil der Zuschauer aus, während die Zürcher wohl eher beim nasskalten Wetter zu Hause geblieben waren.

Das Team von Zoltan Cordas hatte am Anfang auch alle Unterstützung nötig, die von den Zuschauerrängen her erklingen konnte. Es sah über lange Spielstrecken so aus, als absolvierten die Endinger ein Trainingsspiel. Die Abwehr agierte lustlos, im direkten Kampf um den Ball wurde nicht hart gekämpft. Man schaute dem Spiel eher zu, als dass direkt eingegriffen wurde. So griffen denn die Endinger gut, sicher und erfolgreich an, konnten sich aber nicht absetzen. Abwehrchef Huwyler hatte Mühe, seine Mannschaft lautstark zum besseren Deckungsspiel zu motivieren und Torhüter Willimann hatte das Nachsehen. Trainer Cordas verfolgte das Tun seiner Jungs mit erstaunlicher Gelassenheit.

Die Horgener witterten ihre Chance, nahmen nach 20 Spielminuten ein Team-Timeout und sammelten sich neu. Mit Erfolg: Sie übernahmen die Führung. Vor allem dank Mulele Kipili, der aus allen Positionen traf. Er entwickelte sich als klarer Spielbestimmer, bis Sebastian Kaiser die Rolle der Mahndeckung übernehmen durfte. Kaiser dämmte die Kreise Kipili daraufhin erfolgreich ein.

Nach der Pause kehrten die Endinger gestärkt und wesentlich konzentrierter auf das Spielfeld zurück. Dario Ferrante stand nun zwischen den Pfosten. Ihm gelangen gleich zu Spielbeginn einige schöne Paraden, die der Mannschaft Rückhalt und Sicherheit boten. Die Abwehr wirkte aggressiver und einsatzfreudiger, was zur Folge hatte, dass nun auch mehr Verwarnungen und Zwei-Minuten Strafen ausgesprochen wurden. Das Spiel wurde auf beiden Seiten eine Spur härter ausgetragen.

Endingen begann sich abzusetzen. Nach der 35. Minute lagen sie erstmals mit zwei Toren in Führung. Diesen Vorsprung baute die Mannschaft von Trainer Cordas kontinuierlich aus. Leonard Pejkovic gelangen bemerkenswerte Kreistore. Florian Leitner trumpfte aus der Distanz mit Weitschüssen auf und Christian Riechsteiner koordinierte mit Übersicht.

Beim TV Endingen geht es in der kommenden Woche Schlag auf Schlag weiter. Neben der Meisterschaft steht der Viertelfinal im Schweizer-Cup gegen den RTV Basel auf dem Programm.

SG Horgen - TV Endingen 27:33 (17:18)
Sporthalle Waldegg Horgen, 200 Zuschauer; SR Keiner, Rottmeier.
SG Horgen: Javet/Steiner; Gantner (2), Wernli (3), Stebler (1), Schild (3), Gretler (2), Rosano, Kipili (8), Kälin, Santoro (3), Fongué (3), Karlen (2)
TV Endingen: Willimann/Ferrante; L. Richsteiner (2), Leitner (7), Gotthardi, Huwyler (1), Sudzum (1), Ch. Riechsteiner (8), Pejkovic (7), Ahmetasevic, Schubnell, Ladan, Seb. Kaiser (4), Kündig (3), verletzt Sev. Kaiser