An diesem Wettkampf nahmen rund sechzig Athletinnen und Athleten aus 12 Ländern teil. Kaum fand der letzte Wettkampf der Sportkletterer statt, sind die Athletinnen und Athleten schon wieder im Eis. Im Amerikanischen Bozeman wurde mit einem Lead- und einem Speed-Weltcup die Eisklettersaison 2016 eröffnet.

Petra Klingler, Kevin Huser und Yannick Glatthard im Final

Nach den hervorragenden Leistungen von Petra Klingler und Kevin Huser in der letzten Saison, wurde mit Spannung erwartet, ob sie auch dieses Jahr mit den Besten mithalten können. Und sie können es. Beide und auch der dritte Schweizer, Yannick Glatthard (Meiringen) qualifizierten sich im Lead-Wettbewerb problemlos für die Halbfinals. Alle drei überstanden auch diese Hürde und konnten somit im Final starten. Dort bewiesen schliesslich Klingler und Huser mit je einem fünften Rang, dass sie auch diese Saison um Podestplätze kämpfen werden. Auch Glatthard erreichte mit Rang neun noch einen Top-Ten-Rangierung.

Der ganze Wettkampf wurde von den Russischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dominiert. Diese gewannen im Lead und im Speed elf von zwölf möglichen Medaillen. Nur gerade Angelika Rainer (ITA) gelang es mit einem dritten Rang im Lead die absolute Dominanz der Russen zu durchbrechen.