Challenge League

Eine Premiere in Spanien: Erster Sieg des FC Aarau im Jahr 2017 - 3:0 im Test gegen Liefering

Die beiden Mannschaften beim Handshake vor der Partie.

Die beiden Mannschaften beim Handshake vor der Partie.

Auf souveräne Art und Weise gewinnt der FC Aarau das Testspiel gegen den österreichischen Zweitligisten FC Liefering dank Toren von Zoran Josipovic, Sébastien Wüthrich und Varol Tasar mit 3:0.

Nur vier Tage nach der 1:6-Klatsche beim FC Thun rehabilitiert sich der FCA im ersten von zwei Testspielen im Trainingslager in Marbella. Gegen den österreichischen Zweitligisten FC Liefering gewinnt der Challenge-League-Klub am späten Samstagnachmittag mit 3:0.

Als Torschützen für die Aarauer zeichneten sich Zoran Josipovic (19./Kopfballtor nach Flanke von Patrick Rossini), Sébastien Wüthrich (43./auf Vorarbeit von Geoffrey Tréand) und Varol Tasar (79./nach herrlicher Freistossflanke von Daniele Romano) aus. Der 20-jährige Nachwuchsspieler traf nur Sekunden nach seiner Einwechslung zum 3:0-Endstand.

Entsprechend zufrieden war Trainer Marco Schällibaum nach der Partie: «Wir haben 3:0 gewonnen. Das ist ein Wochenabschluss, wie wir ihn uns gewünscht haben. Ich bin zufrieden. Wir hatten offensiv einige gute Aktionen und hinten haben wir bis auf zwei, drei Ausnahmen nichts anbrennen lassen.»

Die «Not-Innenverteidigung» spielt stark auf

Gerade auch die Leistung in der Defensive erfreute Schällibaum. Denn weil die angeschlagenen Juan Pablo Garat und Stéphane Besle gegen Liefering geschont wurde, stellte er mit Olivier Jäckle Pascal Thrier ein Duo in die Innenverteidigung, das in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hat.

«Die beiden bieten eine gute Kombination aus spielerischen Elementen und Schnelligkeit. Das hat mir gut gefallen. Das ist - gerade in solchen Situationen mit Mangel an Innenverteidigern - eine Option für die Zukunft», sagt Schälibaum.

Pelloni musste nur selten eingreifen 

Der FC Liefering, der als sogenanntes Farmteam von Red Bull Salzburg dient, war zwar jederzeit ein bissiger Gegner, der immer wieder versuchte, die Aarauer mit extremem Angriffspressing unter Druck zu setzen, allerdings liess die Mannschaft von Lieferin bei ihren wenigen Chancen jeweils die letzte Konsequenz etwas vermissen.

So musste FCA-Torhüter Ulisse Pelloni nur zwei Mal richtig eingreifen: Das erste Mal in der Startphase, als er nach einem missglückten Rückpass von Pascal Thrier gleich zweifach mit seinem Oberkörper rettete und das zweite Mal in der Schlussphase der Partie, als er einen strammen Weitschuss mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte.

«Natürlich war es ein Testspiel. Aber gerade nach der Pleite in Thun mit sechs Gegentoren war ein solcher Erfolg wichtig. Zumal es ein guter Gegner war. Eine junge, sehr aktive Mannschaft. Dass wir da zu null spielen konnten ist gut, das tut immer gut», sagt Schällibaum.

Meistgesehen

Artboard 1