Mit 69 Gegentreffern ist der FC Wohlen die Schiessbude der Challenge League in dieser Saison. Für einmal hielt Torhüter Flamur Tahiraj seinen Kasten sauber. Das torlose Unentschieden gegen den FC Wil ist für die Freiämter zweifellos ein Erfolgserlebnis.

Vor 429 Zuschauern wäre für den FC Wohlen im Stadion Niedermatten sogar noch mehr möglich gewesen. Nach 88 Minuten vergab Igor Tadic alleine vor Kostadinovic die grösste Chance der Partie. Tadic und Alain Schultz hatten kurz danach weitere hochkarätige Möglichkeiten.

Schliesslich blieb es beim 0:0, welches dem Spielverlauf entsprach. Der Tiefpunkt des Spiels folgte in der 93. Minute: Wils Innenverteidiger Lekaj sah nach einem Würgegriff an Milan Marjanovic die rote Karte.

Wohlen-Trainer Ranko Jakovljevic wusste nicht so recht, ob er sich über den Punktgewinn freuen oder über den verpassten Sieg ärgern soll: «Für die Moral ist der eine Zähler eine schöne Sache», sagte er. «Aber in der Schlussphase waren wir dem Erfolg sehr nahe. Tadic war dem Siegestreffer zweimal sehr nahe.»