Fussball 1. Liga
Ein weiterer Schritt in Richtung Aufstiegsspiele: Der FC Baden gewinnt gegen Winterthur 2:1

Der FC Baden setzt sich in Winterthur gegen die U21 des FCW mit 2:1 durch. Captain Luca Ladner erzielt dabei den entscheidenden Treffer. An der Tabellensituation ändert sich dabei nichts. Weiterhin beträgt der Vorsprung des Leaders fünf Punkte.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Baden ist seit 9 Spielen ungeschlagen.

Der FC Baden ist seit 9 Spielen ungeschlagen.

Claudio Thoma

Kurz vor der Pause des 1.-Liga-Spiels zwischen dem FC Winterthur II und dem FC Baden eilt Basil Gmür allen davon. Die Winterthurer Verteidiger können nur noch zusehen, wie Badens Nummer 9 den Ball über ihren Goalie Alexis Rüegg lupft. Das war’s aber noch nicht von Umgang 1. Mit dem Pausenpfiff erzielt Rijad Saliji per Freistoss sehenswert das 1:1. Zum Ende der ersten Halbzeit wird die Geduld der Zuschauer mit zwei offensiven Highlights belohnt.

Baden taucht in der Startphase zwar wiederholt in der gefährlichen Zone des Gastgebers auf. Der berauschende Start währt allerdings nicht allzu lange. Nach der Osterpause und zwei Wochen ohne Ernstkampf braucht es eine Weile, bis die Maschinerien wieder laufen. Die Partie findet vermehrt zwischen als vor den Toren statt.

Die Esp-Truppe überzeugt dabei vor allem durch eine stabile Defensive. Zudem entschärft ein hellwacher Nicholas Ammeter im Badener Tor nach einer halben Stunde einen der wenigen Winterthurer Abschlüsse der ersten Hälfte und verhindert damit das 0:1.

Ähnlich wie am Anfang starten die Badener auch in die zweite Halbzeit mit Schwung. Anders als zu Beginn flacht dieser nicht wieder ab. In der 55. Minute luchst Luca Ladner dem zu lässigen FCW-Schlussmann den Ball an der Strafraumgrenze ab und braucht danach nur noch ungehindert einzuschieben. Ein kurioser Treffer.

Baden bleibt Leader

Auch wenn das Spiel weiterhin engagiert und mit Chancen bestückt war, blieben in der Folge die Tore aus. „Letztlich hätten wir mehr Tore machen müssen, vor allem in der 2. Hälfte“, erklärt FCB-Trainer Ranko Jakovljevic. „Aber ich bin sehr zufrieden“, fügt er an.

In der Tabellensituation ändert sich trotz des gelungenen Abstechers nach Winterthur nichts. Baden bleibt nach wie vor Leader und der Vorsprung bleibt bei fünf Punkten auf den ersten Verfolger. Was nun folgt in den letzten vier Partien ist die entscheidende Phase der Meisterschaft.

In der nächsten Runde trifft der FCB auf den FC Tuggen, welcher verantwortlich ist für die die schmerzhafteste Saisonniederlage der Badener. Gleich mit einem 2:6 musste die Esp-Truppe im Hinspiel den Heimweg antreten. Danach warten mit Wettswil-Bonstetten und Eschen/Mauren zwei weitere Kracher.

In den letzten vier Runden treffen die Badener also gleich auf alle drei Mannschaften, die noch im Rennen um die Aufstiegsspiele dabei sind. Die Partie gegen Tuggen findet am Samstag, 4. Mai 2019, um 16:00 Uhr im Stadion Esp statt.

Telegramm

Winterthur II – Baden 1:2 (1:1)

Schützenwiese. – 120 Zuschauer. – SR Hajdarevic, Simeunovic, Wettstein. – Tore: 40. Gmür 0:1, 45. Saliji 1:1, 55. Ladner 1:2.

Winterthur: Rüegg; Kargbo, Nezaj, Kriz, Pauli (82. Ruberto); Saliji, Hamdiu, Rama; Quintoles (78. Kranic), Ltaief, Sutter (68. Tanzillo).

Baden: Ammeter; Weilenmann (82. Stump), Matovic, Franek, Muff, Maksimovic; Teichmann, Laski, Ladner (91. Mooser), Spadanuda (91. Spadanuda); Gmür (71. Schär).

Bemerkungen: Baden ohne Garat, Jakovljevic, Bijelic (alle Aufbau), Boakye, Bonorand (beide anderes Team).

Verwarnungen: 39. Nehaj, 71. Laski (beide Foul).

Haben Sie das Spiel verpasst? Lesen Sie die Partie hier im Ticker nach: