American Football
Ein toller 60:6-Sieg vom gesamten Team

Bei herrlichem Football Wetter und vielen Fans waren am vergangenen Samstag die äusserst fairen und disziplinierten SFU Phénix bei den Pirates in Tortuga (Sportanlage Suhrenmatte) zu Gast.

Karl Häfeli
Drucken
Die Argovia Pirates liessen SFU Phénix keine Chance und siegten mit 60:6.

Die Argovia Pirates liessen SFU Phénix keine Chance und siegten mit 60:6.

Roman Schläpfer Photography

Die Argovia Pirates gingen als klare Favoriten in dieses Spiel, aber wie alle wissen, jedes Spiel muss immer zuerst gespielt werden. Denn es hat in der Vergangenheit schon des öfteren schon Überraschungen gegeben.

Dementsprechend nahm man bei den Argovia Pirates dieses Spiel sehr ernst, und wollte keine Überraschungen erleben. Mit einem Kader von 43 Spielern starteten die Pirates pünktlich um 18:00 mit der Offense in dieses Spiel. Beim Kickoff konnte das Kickoff-Return Team der Pirates den Ball gleich an die gegnerische 30 Yard Linie zurücktragen.

Argovia Pirates

Argovia Pirates

Roman Schläpfer Photography

Nach dem ersten Running Play wurden dann auch schon die ersten 6 Punkte für die Pirates erzielt. Ab diesem Zeitpunkt ging alles recht zügig, die Pirates Defense hat dem Gegner keinen Raumgewinn zugelassen und somit mussten die SFU Phénix immer wieder Punten - so dass die Pirates Offense ins Spiel kam und immer wieder Punkte erzielen konnte. (Halbzeitstand 46:00).
Nach der Halbzeit wurde die Mercy Rule Regel angewandt und die Spielzeit wurde nicht mehr gestoppt.

Argovia Pirates

Argovia Pirates

Roman Schläpfer Photography

Durch eine kleine Unachtsamkeit der sonst so top zuverlässigen Pirates Defense (in Q3), gelang es den SFU Phénix ein TD zu erzielen, neuer Spielstand 46:06. In Q4 lief aber wieder alles nach dem Plan der Pirates, und so konnte die Pirates Offense nochmals 15 Punkte erzielen. Endstand 61:06
Nun stehen für die Pirates schon die letzten drei Spiele der regulären Saison auf dem Plan. Nächsten Samstag 28.05.2016 reisen sie zu den St. Gallen Bears. Die Bears hatten einen sehr harzigen Start, seither scheinen sie aber wie ausgewechselt und erzielen gegen jeden Gegner sehr viele Punkte. Beim Kampf um einen der ersten beiden Platzierungen in der Liga C (welche zum Spiel um den Liga-Sieg berechtigen), sind die Bears sicher die zu schlagende Mannschaft. Neben den Lugano Rebels.