Fussball 1. Liga
Ein Punkt zum Rückrundenauftakt: Der FC Baden und Thalwil trennen sich 1:1

Der FC Baden holt sich zum Auftakt der Rückrunde der 1. Liga einen Punkt. Gegen Thalwil muss Baden den Ausgleich jedoch erst in der Nachspielzeit hinnehmen.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Baden holt zum Rückrundenauftakt gegen Thalwil einen Punkt.

Der FC Baden holt zum Rückrundenauftakt gegen Thalwil einen Punkt.

Claudio Thoma

Lange bringt der FC Baden im ersten 1.-Liga-Meisterschaftsspiel nach der Winterpause den Ball nicht im Tor des FC Thalwil unter. Trotz zahlreicher Torchancen und spielerischer Überlegenheit in der ersten Hälfte muss man lange befürchten, die Partie ende mit einem torlosen Unentschieden. Eine Viertelstunde vor Schluss hat Cedric Franek allerdings genug und setzt dem ein Ende. Jubeln kann der FCB am Ende dennoch nicht.

Die zweitplatzierten Badener drücken gleich von Beginn an auf das Tempo und setzen die Gastgeber, die sich auf Rang 11 der Tabelle befinden, stark unter Druck. Die Gäste tauchen trotz schwieriger Platzbedingungen immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, der Torjubel bleibt ihnen jedoch stets verwehrt.

0:0 zur Pause

Auch wenn phasenweise die Grosschancen ausbleiben, ist es die Esp-Truppe, die der ersten Halbzeit den Stempel aufdrückt. So werden die Thalwiler gegen Ende der Hälfte erneut zu Statisten der Badener Offensiv-Bemühungen. 41 Minuten brauchen die Gastgeber für ihren ersten Abschluss, der kein Problem für FCB-Goalie Nicholas Ammeter darstellt. Dennoch können die Badener nur mit einem 0:0 in die Kabine.

Zu Beginn des zweiten Umgangs zeigen sich die Hausherren von der besseren Seite, die Partie gestaltet sich ausgeglichener. Eines bleibt allerdings gleich: Die Badener schaffen es trotz einiger Chancen nicht, den Ball im Tor zu versenken. Je länger die Partie dauert, desto mehr flacht das Spiel auf Badener Seite ab. Bis Franek 15 Minuten vor Schluss am höchsten steigt. Der Innenverteidiger an vorderster Front köpft zum 1:0 für den FCB ein.

Turbulente Schlussphase

In der Nachspielzeit überschlagen sich die Ereignisse. Nach drei Minuten jubeln die Gäste, doch der Treffer zählt nicht. Die Esp-Truppe scheint mit einem blauen Auge davonzukommen. Allerdings schleicht sich nach dem vermeintlichen Ausgleich eine weitere Unkonzentriertheit bei den Badenern ein.

Nach einem Freistoss in der 97. Minute bleibt Luca Ferricchio am hartnäckigsten. In extremis erzielt der Thalwiler das 1:1 für die Gastgeber – nicht unverdient. „Das ist ärgerlich“, fasst FCB-Trainer Ranko Jakovljevic zusammen. „Wir haben uns selber unnötig in Bedrängnis gebracht und müssen mehr Ruhe und Souveränität zeigen.“ Und fügt an: „Chancen hätten wir genug gehabt.“

Damit rutscht der FCB in der Tabelle auf Rang 3 ab. Der Rückstand auf das Spitzenreiter-Duo FC Red Star ZH (3:1 gegen Gossau) und FC Wettswil-Bonstetten (2:2 gegen Winterthur II) beträgt allerdings nur einen Punkt. Nun wartet die Esp-Truppe auf ihr erstes Heimspiel des Frühlings. Im heimischen Esp wird der FCB vom FC United Zürich gefordert. Die Partie vom Samstag, 9. März, beginnt um 16:00 Uhr.

Telegramm

Thalwil – Baden 1:1 (0:0)

Im Brand. – 120 Zuschauer – SR Hänggi, Cerovac, Schuler. – Tore: 75. Franek 0:1, 96. Ferricchio 1:1.

Baden: Ammeter; Weilenmann, Matovic, Franek, Muff, Maksimovic; Teichmann (87. Mooser), Laski (71. Schär), Ladner, Jakovljevic; Bijelic (71. Gmür).

Thalwil: Kessler; Egger (58. Omerovic), Murati, Ferricchio, Maurer (86. Kilafu); Ismajlaj, Loué (43. Manca), Del Pilato, Ardito; Radovic; Mesonero (86. Chassanidis).

Bemerkungen: Baden ohne Stump (gesperrt), Garat (verletzt), Spadanuda, Corradi (beide Aufbau), Bonorand, Boakye (beide nicht qualifiziert). Thalwil ohne Moscatiello (gesperrt), Yörük, Cissé, Mukunisa, Dogan (alle abwesend). – gelb: 40. Ardito, 45. Ferricchio, 64. Del Pilato (alle Foul), 68. Radovic (Schwalbe), 70. Franek, 77. Murati ( beide Foul), 93. Omerovic, 94. Weilenmann (beide Reklamieren). – gelb-rot: 97. Franek (Reklamieren).

Lesen Sie die Partie hier im Liveticker nach: