Handball NLB
Ein lädiertes Möhliner Kader verliert gegen Altdorf

Möhlin reiste mit reduzierter Besetzung Richtung Innerschweiz und musste sich gegen den KTV Altdorf mit 30:23 geschlagen geben. Altdorf festigt damit seine vordere Tabellenposition, während Möhlin dem Tabellenkeller gefährlich nahe kommt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Altdorfer im Sandwich von den Möhliner Maurice Meier (links) und Alexander Milovanovic.

Ein Altdorfer im Sandwich von den Möhliner Maurice Meier (links) und Alexander Milovanovic.

Michi Mahrer

Dabei begann das Spiel im «Feldli» für den TVM komfortabel, er ging mit drei Treffern in Führung, während fast sechs Minuten lang. Ein parierter Eröffnungsangriff, eine Verwarnung und die Manndeckung von Topshooter Marko Koljanin, vereitelten die Startphase der Gastgeber empfindlich. Danach zogen diese aber nach und vier Minuten später herrschte Gleichstand.

Möhlins erste Fehlzuspiele lösten prompte Gegenstösse der erwachten Altdorfer aus, mit meist erfolgreichen Abschlüssen in Möhlins Netz. Beim Stand von 6:4 und einer Viertelstunde Spielzeit, beantragte Stadelmann das erste Team-Timeout. Tokic nutzte den Input und schoss für seine Mannschaft das fünfte Tor. Aber Altdorfs Spielertrainer Mario Obad erzielte sieben Sekunden später das 7:5 für sein Team. Eine Blitzreaktion, wie so viele, die dem heutigen Spiel den Stempel aufdrückten.

Möhlins Defensive war gefordert, sich nach den Angriffen schnell wieder vor Aernis Goal zu positionieren, um die gegnerischen Tempogegenstösse einigermassen entschärfen zu können. Als sich kurz danach Möhlins Offensivschwäche mit den unglücklichen Ballverlusten kombinierte, ging Altdorf erbarmungslos weiter in Front. Zwanzig Minuten waren vergangen und die Fricktaler dümpelten mit einem Fünf-Tore-Rückstand hintennach, da sie zehn Minuten ohne Zähler geblieben waren. Endlich reüssierte dann Milovanovic mit dem sechsten Treffer zum 12:6, aber der ernüchternde Pausenstand von 15:8 blieb bestehen.

Verletztenliste wurde zum Verhängnis

Möhlins Verletztenliste aktualisierte sich in den letzten Wochen laufend. Folglich standen für dieses Auswärtsspiel lediglich elf Feldspieler und mit Florian Aerni ein Torwart zur Verfügung. Neben dem erneuten Ausfall von Beat Jäger (Knie), muss auch Florian Wirthlin (Schulter) pausieren und die Langzeitverletzten müssen sich weiterhin gedulden.

Trainer Marcus Hock sah in dieser Ausgangslage klare Nachteile, während Altdorf von einem leistungsstarken Team profitieren und immer wieder frische unverbrauchte Kräfte einwechseln konnte. So liess Chef Daniel Lussi in der zweiten Halbzeit den paradestarken Torhüter Marcel Luthiger durch den jungen Jan Dittli ersetzen und konnte auch auf dem Feld mit mehr Spielern jonglieren.

Die Möhliner versuchten mit vereinten Kräften den Torrückstand in Grenzen zu halten. Wieder setzte sich Milovanovic über die Mitte positiv in Szene und am Flügel überzeugten mit Wildi und Soder, zwei verlässliche Torschützen. Leider konnten Tokic und auch Hock und Stalder nicht ihr erwartetes Potential abrufen und so bahnte sich in der 36‘ ein acht Tore Rückstand an, welcher sich zehn Minuten später gar in ein 24:14 ausweitete. Die Altdorfer leisteten vor Heimpublikum ganze Arbeit und gelangten Tor um Tor in einen alles gelingenden Spielrausch.

Diese Energie brachte sie auch defensiv weiter, was sich in einer aggressiven und wuchtigen Abwehr manifestierte; Möhlins Männer waren gefordert. Die Treffer fielen auf beiden Seiten, fast im Minutentakt, wenn man das Schlussresultat von 30:23 betrachtet. Nicht zuletzt deshalb war der Match in Altdorf sehr attraktiv und spannend bis zum Abpfiff.