Handball NLB
Ein brillanter Karlo Ladan schiesst TV Möhlin zum Sieg gegen Altdorf

Der TV Möhlin gewinnt zuhause auch das dritte Heimspiel, diesmal gegen Altdorf mit 30:27 (18:13). Nebst Sebastian Kaiser und Marcus Hock überzeugte ein starker Karlo Ladan am Kreis, welcher Altdorfs Torwarte mit seinen elf Treffern zur Verzweiflung brachte.

Christine Steck
Drucken
Teilen
Birsfelden konnte sich auf einen starken Karlo Ladan verlassen.

Birsfelden konnte sich auf einen starken Karlo Ladan verlassen.

Uwe Zinke

Den vierten Spieler, den man im selben Atemzug nennen muss, ist Rok Jelovcan im Tor. Mit seiner Abwehrquote von 41 Prozent hat der 29-jährige slowenische Keeper die Möhliner in entscheidenden Phasen im Spiel gehalten. Die Gastgeber begannen die erste Halbzeit gut, lagen nach fast drei Minuten mit drei Toren vorne. Immer wieder wurde das Kreisanspiel gesucht und Karlo Ladan wusste, einmal in Ballbesitz, präzise einzunetzen.

Die Altdorfer taten sich im Angriff schwer und schlossen zu Beginn meistens über ihren Rückraumakteur Marko Koljanin ab. Die Fricktaler verloren aber zwischenzeitlich etwas an Dynamik und Durchsetzungsvermögen und erst Karlo Ladan markierte mit seinem nächsten Treffer die 7:4-Führung in der 10.Spielminute. Danach spielte Möhlin in Unterzahl weiter.

Als die Fricktaler kurz darauf den Ball an Altdorf verloren und Mario Obad geistesgegenwärtig aufs leere Gegnertor zielte, konnte der hinzu geeilte Rok Jelovcan den Wurf noch im letzten Moment abwehren. Dieser beherzte Flieger entlockte den rund 200 Zuschauern anerkennenden Applaus. Und Möhlin konnte nahtlos durch das nächste Tor, zum 9:5 erhöhen.

Die Gastgeber spielten phasenweise stark und überzeugend weiter, dann begingen sie leichtfertige Fehler oder scheiterten an zu schwachen Abschlüssen. So nahm Trainer Zoltan Cordas noch kurz vor der Pause das Timeout, um seine Männer wach zu rütteln. Danach erarbeitete sich Sebastian Kaiser das nächste Tor zum 18:13-Pausenstand.

Enger Schlussabschnitt

Die ersten Minuten nach der Pause stotterten dahin, brachten nichts Zählbares für Möhlin, dafür holte Altdorf auf. Immer wieder waren es Kasmauskas oder Obad, welche ihre Shooterqualitäten durchsetzen konnten. Dann schien Möhlin plötzlich erwacht und netzte durch Karlo Ladan zweimal innerhalb von 15 Sekunden zum 20:16 und 21:16 ein. Aber diese perfekte Aktion zerrann so schnell, wie sie passierte. Erneut beorderte der Trainer die Handballer an die Seitenlinie.

Altdorf bot kein variantenreiches Spiel, suchte den Nahkampf und versuchte es immer wieder über seine bewährte Achse. Ab und zu brachte auch Ivan Fallegger über die Flügelposition etwas Würze ins Spiel. Möhlin war eigentlich die bessere Mannschaft auf der Platte, aber mit einigem Sand im Getriebe, das dann auch die Innerschweizer auszunutzen wussten.

So schmolz der Vorsprung zwischenzeitlich auf 22:20 in der 44’ und auf 24:22 in der 50’. Es war auch die Zeit, wo Altdorf seinen Angriff eher drosselte und die Möhliner damit irgendwie ansteckte. Plötzlich agierte man in der Defensive nicht mehr so engagiert und erst Schlussmann Jelovcan setzte mit seinen Paraden diesem Spuk ein Ende.

Und auch Marcus Hock oder Sebastian Kaiser konnten nun offensiv wieder zulegen und den Abstand zu den Gästen wiederherstellen. Aber eine Vorentscheidung war noch nicht gefallen. Das zeigte sich nach der Aktion von Florian Wirthlin, als er den Ball unüberlegt nicht sofort an den gegnerischen Torwart freigab und als Strafe auf die Bank musste.

Zwar lag Möhlin vier Tore vorne, aber es waren noch mehr als zwei Minuten zu spielen. Tatsächlich kamen die Urner erneut auf zwei Treffer heran: 70 Sekunden noch. Auszeit noch für die Führenden, dann erst besiegelte Florian Doormann eine halbe Sekunde vor Schluss das ultimative 30:27 und damit den Sieg.

Aktuelle Nachrichten