Handball NLB
Ein Arbeitssieg sowie zwei wertvolle Punkte für den TV Endingen

Endingen verabschiedetet sich zu Hause von seinen treuen Fans mit einem deutlichen Sieg und freut sich über fünf Punkte auf den Verfolger Lakers Stäfa. Die verdiente Weihnachtspause muss aber noch ein wenig warten, denn kommenden Dienstag möchte die Mannschaft um Trainer Szilagyi den Einzug in die Final4 Cup-Austragung erreichen.

Drucken
Armin Sarac wusste zu überzeugen.

Armin Sarac wusste zu überzeugen.

Gisin Pedro

Gleich zu Beginn überraschten die Gäste aus Genf mit irrsinnig schnellen Angriffen. Vor allem Bellayachi überzeugte mit der Kraft einer Lokomotive und dem Tempo eines ICE. Nicht nur die Gäste auf der Tribüne rieben sich die Augen, auch die Endinger Spieler auf dem Platz schienen eins ums andere Mal überrascht zu sein.

Passive Abwehrkette

Der TV Endingen selber brauchte doch recht lange, bis er ins das Spiel fand. Schnelle, konsequente Angriffe wechselten mit zu langsamen und komplizierten Spielzügen ab. Immer wieder überraschte Chênois Genève mit schnellen Manövern. Die Endinger konnten sich nicht richtig absetzen.

Die passive Abwehrkette liess immer wieder verdeckte Schüsse auf das Tor zu, so dass Dario Ferrante all zu oft hinter sich greifen musste. Armin Sarac überzeugte aufs Neue mit seiner Nervenstärke und verwandelte die Strafwürfe mit beinahe traumhafter Sicherheit. Er hatte im Angriff einen guten Zug aufs gegnerische Tor und landete sauber platzierte Treffer aus der zweiten Reihe.

Sarac und Sudzum überzeugen

Der TV Endingen konnte sich mit vier Toren ganz leicht absetzen. Neben Sarac trumpfte auch Nemanja Sudzum auf und verwandelte schnell und sicher aus dem Rückraum. Leider zeigte sich die Abwehrkette weiterhin nicht glücklich und Chenois konnte wieder den Anschlusstreffer landen.

Das Spiel wogte lange hin und her, die Endinger überzeugten mehr mit Einzelleistungen und mit weiterhin hohem Tempo als mit gut herausgearbeiteten Spielzügen. Sie leisteten sich zu viele technische Fehler, um wirklich guten Handball zu zeigen. Mit einem knappen 19:17 ging es denn in die Kabinen.

Hohes Tempo fordert die Gäste

Wer einen weiteren Exploit der Gäste aus Genf erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Kraftreserven waren aufgebraucht, sie konnten das Tempo nicht mehr mithalten. War der Start in die zweite Spielhälfte noch hektisch, die Chancenauswertung in den ersten 5 Minuten alles andere als Wunschprogramm, so zündeten die Gastgeber anschliessend den Turbo und zogen auf und davon.

Zwei sehr schnelle ersten Wellen hintereinander bescherten einen schönen fünf Torvorsprung. Prompt versuchte Chênois den Rhythmus mit einem Timeout zu brechen, doch die Endinger liessen sich die Pace nicht mehr nehmen. Nemanja Sudzum brillierte mit zwei gnadenlosen Gegenstosstoren. Es wurde an der Tordifferenz gearbeitet. Die Gäste konnten kräftemässig nicht mehr mithalten und die Endinger liessen nichts mehr anbrennen.

Kaum auf dem Spielfeld, zeigte Jonathan Knecht, dass er ebenso wurfgewaltig und schnell spielen kann wir vor ihm Sarac und Sudzum. Ihm gelangen wunderschöne Treffer, die von den Fans bejubelt wurden.

Pechvogel Romanov

Zum Pechvogel des Abends wurde leider Micha Romanov. Nach langer Verletzungspause wieder auf dem Feld, musste er dieses bereits nach wenigen Spielminuten mit schmerzverzerrtem Gesicht verlassen. Mit Verdacht auf Mittelhandbruch wurde er ins Spital gefahren. Wir wünschen ihm alle Gute und drücken die Daumen.

Assistenztrainer Arak Kin zeigte sich mit dem Endresultat von 44:32 zufrieden. Gerne hätte man die Kräfte der Spieler schneller geschont und die Mannschaft früher ausgewechselt. Die Angriffe hatten bei Kin Gefallen gefunden, die Abwehrleistung hatte aber leider keine frühere Umstellung auf dem Feld zugelassen.

TV Endingen dominiert

Der TV Endingen dominierte in der zweiten Halbzeit nach Belieben und zeigte sich in hervorragender physischer und psychischer Verfassung. Der deutliche Sieg vor der Weihnachtspause freut Team, Trainer, Betreuer und Fans gleichermassen.

Nun wartet mit dem Cupspiel gegen den HC Küsnacht vom Dienstag ein weiteres Handballhighlight auf die Fans.

Telegramm:

TV Endingen - HC Chênois Genève Handball 44:32 (19:17)

GoEasy Sporthalle Station Siggenthal. - 400 Zuschauer. - SR Sivurella/Sowizdrzal.

TV Endingen: Ferrante,Amrein; Baumann (1), Huwyler (2), Knecht (6), Kündig, Pejkovic (1), Riechsteiner Ch. (7), Riechsteiner L. (6), Romanov, Sarac (10), Schubnell (3), Sudzum (8), Wildi.

CS Chênios Genève Handball: Besson, Odoemene; Abadie (9), Belfiore (1), Bellayachi (1), Binder, Blanchar, Dos Santos, Durand, Ijmik (4), Kolak (5), Mercanton (2), Pucarevic (6), Steinmann (4).

Aktuelle Nachrichten