2014 finden an den Weltmeisterschaften der Mannschaftswettkampf, der Mehrkampf und die Gerätefinals statt. Die Mannschaften bestehen aus sechs Turnerinnen respektive Turnern, wobei pro Geräte fünf zum Einsatz kommen und schlussendlich die vier besten Noten in die Mannschaftswertung einbezogen werden. Die besten 24 Teams qualifizieren sich in Nanning bereits für die WM 2015 in Glasgow (Gb). Alle anderen Länder können maximal drei Einzelstarter zur WM 2015 schicken.

Kunstturner Oliver Hegi vor der WM

Kunstturner Oliver Hegi vor der WM

Der Aargau stellt mit vier Turnenden den grössten Anteil am Schweizer Team. Für Jessica Diacci ist es bereits die dritte WM-Teilnahme. Eine WM-Premiere erlebt dagegen die 17-jährige Laura Schulte aus Stein. Aussichtsreichster Kandidat auf einen vorderen Platz ist Oliver Hegi. Der 21-jährige aus Schafisheim wurde an den Europameisterschaften im Mai vierter am Reck.

Kunstturnerin Jessica Diacci vor der WM

Kunstturnerin Jessica Diacci vor der WM

Der Schweizerische Turnverband hat sich für die Weltmeisterschaften mit dem Frauen-Team eine Klassierung in den Top-16 zum Ziel gesetzt. Die Männer sollen in der Teamwertung in die Top-12 kommen. Im Mehrkampf der Frauen wird ein Top-10 plus ein Top-24 Platz erwartet und in den Gerätefinals zwei Diplome. Die Hoffnungen ruhen auf Sprung-Europameisterin Giulia Steingruber.

Kunstturnerin Laura Schulte vor der WM

Kunstturnerin Laura Schulte vor der WM

Im Mehrkampf der Männer strebt der Verband einen Top-16-Rang an. In den Gerätefinals erhofft man sich ein Diplom.

Kunstturner Christian Baumann vor der WM

Kunstturner Christian Baumann vor der WM