Eidgenössische Brauchtumsfeste sind immer Veranstaltungen der Superlative. Beim Turnfest in Aarau werden 70'000 Turnerinnen und Turner sowie 150'000 Besucherinnen und Besucher erwartet, wie die Verantwortlichen am Dienstag in Aarau bekanntgaben.

Ein besonderes Augenmerk gilt dem Nachwuchs. Unter den 70'000 Teilnehmenden werden 20'000 Jugendliche erwartet, 15 Prozent mehr als beim letzten Eidgenössischen 2013 in Biel. Vorgesehen ist, dass 95 Prozent der Teilnehmer und ein Grossteil der Besucher mit dem öffentlichen Verkehr anreisen.

20 Millionen Franken Budget und 8000 Helfer

Das Gesamtbudget beträgt 20 Millionen Franken. Zur Durchführung des Festes braucht es 8000 Helferinnen und Helfer, mehr als an jedem anderen Anlass in der Schweiz. Die Wettkampfplätze reichen bis in die Nachbargemeinden der Stadt. Auf einem Campingplatz in Erlinsbach sowie in Turnhallen und Zivilschutzunterkünften werden über 20'000 Schlafplätze bereit gestellt.

Das erste Wochenende zwischen dem 13. und 16. Juni 2019 ist für die Jugend- und die Einzelwettkämpfe reserviert. Am zweiten Wochenende stehen zwischen dem 20. und 23. Juni 2019 die Vereinswettkämpfe im Mittelpunkt. Das Wettkampfangebot erfuhr seit dem letzten Eidgenössischen nur kleine Veränderungen.

Fünftes Brauchtumsfest in Aarau seit 2005

Letztmals fand 1972 in Aarau das Eidgenössische Turnfest statt. Mit dem Turnsport ist Aarau stark verbunden, hat doch der Schweizerische Turnverband seinen Sitz in der Aargauer Kantonshauptstadt. Als Reminiszenz an vergangene Zeiten wird der Telliring in Aarau, der Schauplatz des ersten Eidgenössischen von 1832, erneut als Wettkampfplatz benützt.

Aarau ist zum fünften Mal innerhalb von 14 Jahren Austragungsort eines der grossen Schweizer Brauchtumsfeste. 2005 fand das Eidgenössische Jodlerfest in Aarau statt, 2007 das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest und 2010 das Eidgenössische Schützenfest. 2015 lockte das Eidgenössische Volksmusikfest 100'000 Besucher in die Kantonshauptstadt.