Einzelkritik
Durchzogenen Leistung von Wohlen: So schneiden die FCW-Akteure in der Einzelkritik ab

Der FC Wohlen verliert beim Leader FC Schaffhausen 1:2. Dementsprechend die Noten.

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Wohlen verliert in Schaffhausen 1:2,

Wohlen verliert in Schaffhausen 1:2,

foto-net / Alexander Wagner

Flamur Tahiraj: 3

Erstaunlich wenige Bälle kommen auf sein Tor. Wirkt bei Eckbällen, die durch den Fünfmeterraum segeln, nicht immer souverän. Beim 1:3 durch eine direkt verwandelte Ecke dann sogar schwach.

Sead Hajrovic: 4,5

Lässt sich vor dem 1:1 von Torschütze Tunahan Cicek zu leicht düpieren. Wirkt in dieser Szene etwas hüftsteif und gedankenlangsam. Sonst aber spielt er eine überaus ansprechende Partie und begeht kaum Fehler.

Marko Bicvic: 5

Ein mit Ausnahme von 15 Minuten nach der Pause überzeugender Abwehrchef, der mit seiner Sachlichkeit gefällt. In der Schlussphase hätte er aber wenigstens eine seiner beiden Kopfballchancen zum 2:2 nützen müssen.

Aleksandar Cvetkovic: 4,5

Erledigt unaufgeregt seinen Job. Mit ihm haben die Wohler gewiss an Stabilität gewonnen. Aber auch er ist in der schwachen Phase nach dem Wechsel nicht präsent genug. Ordentlich im Passspiel

Daniele Romano: 4

Konzentriert sich in erster Linie auf die Verteidigungsarbeit auf der rechten Flanke und lässt Schaffhausens Flügelspieler Mikari bis in die Schlussphase hinein nicht zur Entfaltung kommen. Offensiv hat er sicher Luft nach oben.

Dragisa Gudelj: 4

Auch auf seiner Seite finden die Schaffhauser nur ganz selten Raum für einen Durchbruch. Nach vorne ist auch er sehr zurückhaltend. Nach dem 1:2 ist bis zur Auswechslung zu wenig von ihm gekommen.

Alain Schultz: 4,5

Setzt als erster mit seinem guten Schuss ein Offensivzeichen der Wohler. Auf seiner Position im defensiven Mittelfeld die wichtige Drehscheibe. Entscheidende Szenen kreiert der Captain jedoch nicht.

Sandro Foschini: 4

Spielt ganz im Dienst der Mannschaft und stopft viele Löcher. Wie bei fast allen Wohlern stimmt aber auch bei ihm die Balance zwischen Defensive und Offensive nicht ganz.

Kristian Kuzmanovic: 4,5

Erzielt das 1:0 dank seiner feinen Technik. Bewahrt alleine vor Dorde Nikolic die Ruhe und bezwingt die Basler Leihgabe sicher. Danach aber kommt nicht mehr viel von ihm, vor allem nach dem 1:2 bleibt er zu blass.

Kilian Pagliuca: 4,5

Ganz wichtig, dass er vor dem 1:0 dank gutem Körpereinsatz das Kopfballduell mit dem Schaffhauser Verteidiger gewinnt. Auch er besass noch eine gute Chance, um mit dem Kopf zum 2:2 auszugleichen.

Igor Tadic: 3,5

Man kann nicht sagen, er habe nicht viel gearbeitet. Immer wieder hat er die Schaffhauser Defensivspieler angelaufen. Aber gute Offensivszenen hatte er keine, und daran wird nun mal ein Stürmer gemessen.

Lulzim Aliu: keine Note

Kommt eine Viertelstunde vor Schluss. Zu kurz im Spiel für eine Bewertung.

Matteo Pasquarelli: keine Note

Auch er kann sich noch 15 Minuten einbringen. Zu kurz, für eine Bewertung.

Shpetim Sulejmani: keine Note

Sein Sechsminuten-Einsatz ist zu kurz, um benotet zu werden.