Badminton

Drei wichtige Zähler für das angekratzte Selbstvertrauen

Ayla Huser konnte ihre Kontrahentin mit grossen Startschwierigkeiten dann doch noch besiegen.

Ayla Huser konnte ihre Kontrahentin mit grossen Startschwierigkeiten dann doch noch besiegen.

Team Argovia feiert im NLA-Interclub-Heimspiel gegen den SC Uni Basel einen wichtigen 5:3-Sieg. Nach so vielen Niederlagen hintereinander, freuen sich die Aargauer doppelt über den aufmunternden Sieg.

Dem Team Argovia gelang gestern Nachmittag beinahe der perfekte Start ins Duell gegen Uni Basel. Die derzeit sechstplatzierten Aargauer holten sich den ersten Punkt gegen die direkt vor ihnen klassierten Basler dank dem stark aufspielenden Malaysier Beryno Wong, der seinem Kontrahenten Toby Penty aus England keine Chance liess. Die wieselflinke Nummer eins der Aargauer gewann mit 21:14, 21:11.

Gar noch deutlicher fiel der Sieg für die Doppelpaarung Joel Gayle/Roger Schmid aus, die sich den zweiten Punkt aufs Konto der Aargauer gutschreiben lassen konnten. Dann aber musste das Team Argovia einen kleinen Rückschlag einstecken: Sue und Yvonne Keller verloren das hart umkämpfte Frauendoppel gegen Sanya Herzig/Marion Gruber nach mehr als einer Stunde Spielzeit in drei Sätzen.

Kopfblockade bei Huser

Nachdem Hafiz Shaharudin bei seinem Comeback von der krankheitsbedingten Aufgabe seines Gegners Luka Petric profitiere, hatte Ayla Huser im Fraueneinzel bereits die Chance, den wichtigen vierten Punkt für das Team Argovia ins Trockene zu bringen. Doch die 22-jährige Profispielerin bekundete gegen die drei Jahre jüngere Baslerin Michelle Schaer grosse Probleme.

«Ich war im Kopf blockiert und dadurch spielte ich taktisch völlig falsch. Kommt hinzu, dass sie ein mühsames Spiel hat, das mir nicht liegt. Sie spielt sehr schnell und flach», analysierte Huser. Und so verlor die Favoritin den ersten Satz mit 18:21 und fand auch im zweiten Satz den Tritt nicht.

Beim Stand von 18:20 kam Schaer gar zu zwei Matchbällen, doch just in dieser entscheidenden Phase gelangen Huser vier Punkte in Serie zum Satzausgleich. Der dritte Durchgang war dann eine sichere Beute von Huser (21:11), die sich deutlich steigerte. «Ich nahm das Tempo raus und liess sie laufen», beschrieb sie ihr Erfolgsrezept.

Sieg im entscheidenden Doppel

Dank dem Comeback von Huser hatte das Team Argovia bereits zwei Punkte auf sicher. Doch um die Chancen auf einen Playoffplatz zu wahren, wären drei Zähler gegen den direkten Konkurrenten aus Basel natürlich Gold wert. Aber sowohl Joel König im Einzel, als auch Joel Gayle und Ayla Huser im Mixed vergaben die ersten beiden Möglichkeiten zum 5:3-Sieg.

Und so blieb nur noch das abschliessende Männerdoppel. Dieses vermochten die Aargauer, die mit Beryno Wong und Joel König antraten, in zwei Sätzen zu gewinnen. «Diese drei Punkte sind für uns enorm wichtig – vor allem für das Selbstvertrauen. Dieser Sieg kann uns nach den vielen knappen Niederlagen einen Schub geben», freute sich Huser. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1