Fussball 1. Liga
Drei Punkte nach harzigem Kampf: Der FC Baden gewinnt auswärts mit 2:1 gegen den FC Bassecourt

Der FC Baden schlägt den FC Bassecourt auswärts mit 2:1, musste dafür aber viel Geduld zeigen. In der Schlussphase wurde es noch einmal eng.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Das Spiel gegen Bassecourt ist die dritte Partie in sieben Tagen für den FC Baden.

Das Spiel gegen Bassecourt ist die dritte Partie in sieben Tagen für den FC Baden.

Alexander Wagner

Es ist das klassische goldene Händchen, das Thomas Jent, Trainer des FC Baden, im 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen den FC Bassecourt gezeigt hat. Nach etwas mehr als einer Stunde wechselt er Michael Schär ein, rund zehn Minuten später zieht der Mittelfeldspieler an der Strafraumgrenze ab – und jubelt. Zwölf Minuten vor Schluss führt die Esp-Truppe mit 2:1.

Trotz gutem Start in die Partie musste sich der Badener Anhang rund 20 Minuten gedulden, bis eine wunderschöne Kombination die Gäste in Führung bringt. Nachdem sich Goran Antic den Ball in der gegnerischen Hälfte erkämpft hatte, ging es schnell.

Via Pascal Stump und nochmals Antic findet der Ball den Weg zu Lelo Toni. Dessen mustergültige Flanke passt haargenau auf den Kopf von Raffaele Cardiello. Dieser verlängert in die Mitte des Strafraums, wo sich bereits Nenad Bijelic freigelaufen hat und den Ball zum 1:0 versenkt.

Erlösung durch zweiten Treffer

Baden versucht zwar mit mehreren Abschlussversuchen gleich nachzudoppeln, dennoch jubeln in der Folge die Gastgeber. Nach einem Eckball in der 33. Minute steht Farid Soltani viel zu frei im Strafraum. Der Bassecourt-Stürmer lässt sich diese Freiheit nicht nehmen und zaubert den Ball mit der Hacke ins Netz zum 1:1-Ausgleich.

In der 2. Halbzeit taten sich die Badener lange schwer. «Es war der dritte Match in einer Woche und der Platz war schwierig zu bespielen», erklärt Jent. «Wir mussten versuchen, mit langen Bällen ins Spiel zu finden, etwas, was wir sonst nicht machen», fügt er an. Erst der Treffer von Schär erlöste die Badener. «Wir mussten nach der Pause wieder kompakter stehen, mehr als Team auftreten. Aber wir haben momentan viel Selbstvertrauen und eine sehr starke Bank», meint der Baden-Trainer.

Fehlende Konzentration

Die Schlussphase war dann an Spannung kaum zu überbieten. Einige Male schrammten die Gastgeber am Ausgleich vorbei. Vor allem nach Freistössen waren die Hausherren stets gefährlich. «In diesen Situationen waren wir zu wenig clever. Die Standards haben uns aus dem Spiel gebracht. Da fehlte uns etwas die Kraft und Konzentration», erläutert Jent.

Mit dem Schlusspfiff segelt der Ball ein letztes Mal haarscharf am Badener Gehäuse vorbei. So verging auch die letzte Chance von Basscourt und es blieb beim 2:1 für Baden.

Platz 2 gefestigt

Dank dem Sieg gegen Basscourt zieht die Esp-Truppe im Kampf um Platz 2 etwas davon. Da Münsingen in Schötz (2:3) ohne Punkte blieb, beträgt der Vorsprung des FCB auf die drittplatzierten Berner neu vier Punkte. Weil auch Spitzenreiter Luzern II beim 2:3 in Buochs als Verlierer vom Platz gehen musste, beträgt der Badener Rückstand auf Platz 1 neu fünf Punkte.

Im nächsten Heimspiel der 1.-Liga-Meisterschaft trifft der FC Baden am Samstag, 1. April, auf den SC Buochs. Dabei darf sich der FCB keine Scherze erlauben. Buochs – Bezwinger von Tabellenführer Luzern – liegt momentan auf Rang 4 und hat ebenfalls noch Ambitionen, den einen oder anderen Platz gutzumachen. Das Spiel im Esp beginnt wie immer um 16:00 Uhr.

Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker von Luca Muntwyler nach: