Ringen
Drei Medaillen trotz vielen Absenzen – Strebel Schweizer Greco-Meister

Die Ringerstaffel Freiamt hat an den Schweizer Greco-Meisterschaften drei Medaillen gewonnen. Eine brillante Vorstellung gab Olympiaringer Pascal Strebel. Bis 75 kg eroberte er seinen siebten Einzeltitel.

Wolfgang Rytz
Merken
Drucken
Teilen
Pascal Strebel (rechts) holte seinen siebten Einzeltitel.

Pascal Strebel (rechts) holte seinen siebten Einzeltitel.

Nordwestschweiz

Trainer Thomas Murer zeigte sich mit der Ausbeute zufrieden, obwohl einmal Gold und zweimal Bronze nur zu Rang 4 im Medaillenspiegel reichten. Weniger als zwei Monate nach dem sechsten Schweizer Mannschaftsmeistertitel kam die erste Einzelmeisterschaft der neuen Saison spürbar zu früh.

Von der Meistermannschaft fehlten Michael Bucher (krank), Pascal Gurtner (Schwingereinsatz), Randy Vock (Freistil-Trainingslager) und Nico Küng (verletzt). „Nicht die Menge Medaillen war heute wichtig, sondern wer Edelmetall gewonnen hat“, erklärte Murer. Damit sprach er auf die beiden Jungen Roman Zurfluh und Manuel Stierli an, die mit beherztem Einsatz Bronze eroberten.

Pascal Strebels Routine

Eine eindrückliche Vorstellung gab Pascal Strebel, der in die 75 kg Klasse aufstieg. Obwohl er sich nach einer sechswöchigen Ferienreise nur wenige Wochen auf die Greco-Titelkämpfe vorbereitete, gab er in seinen vier Kämpfen keine einzige Wertung ab. „Ich fühlte mir vor Wettkampfbeginn kränklich und war skeptisch“, gestand er. Aber mit seiner Routine, jeden Gegner lesen zu können, dominierte er trotzdem. Einzig Willisaus Talent Samuel Scherrer prüfte ihn ernsthaft, doch mit stoischer Ruhe und Übersicht erarbeitete er sich drei Einerwertungen.

Gute Leistungen zeigten auch Thalheim, die zweite Aargauer Ringerhochburg. Marc Weber verfehlte bis 80 kg knapp einen Podestplatz.