Langbahn-Schweizermeisterschaften
Drei Medaillen für den Aarauer Schwimmclub Aarefisch in Genf

422 Sportler aus 49 Vereinen nahmen an den diesjährigen Schweizer Langbahnmeisterschaften in Genf teil. Der Aarauer Schwimmclub Aarefisch konnte drei Medaillen gewinnen.

Merken
Drucken
Teilen
Christopher Cappelletti (Turrita Nuoto) unterwegs zum Gewinn der Goldmedaille über 1500m Freistil an den Schweizermeisterschaften im Schwimmen in Genf.

Christopher Cappelletti (Turrita Nuoto) unterwegs zum Gewinn der Goldmedaille über 1500m Freistil an den Schweizermeisterschaften im Schwimmen in Genf.

Keystone

Am vergangenen Wochenende fanden im Hallenbad Genf die Langbahn- Schweizermeisterschaften 2017 statt. Die elf Frauen und fünf Männer des Aarefisch haben sich in 73 Einzelrennen und 7 Staffeln der Konkurrenz von 55 Schwimmklubs und knapp 450 Gegner gestellt.

Erfolgreichste Schwimmerin des Aarefisch war mit zwei Medaillen Sibylle Gränicher. Gleich am ersten Tag sicherte sich Sibylle über 200m Brust den Vizemeistertitel und verpasste den Aargauer Rekord nur ganz knapp. Auch über 100m Brust konnte Sibylle im Kampf um die Medaillen mit eingreifen. In einem sehr engen Rennen musste sich Sibylle zwei Konkurrentinnen geschlagen geben und belegte am Ende Platz drei.

Siegerehrung 100m Brust mit Sibylle Gränicher (r.).

Siegerehrung 100m Brust mit Sibylle Gränicher (r.).

Zur Verfügung gestellt

Im Blickpunkt standen in diesem Jahr einmal mehr die Staffeln. Über 4×200m Freistil konnte der Aarefisch, nachdem im letzten Jahr erstmalig eine Staffelmedaille gewonnen werden konnte, den dritten Platz hinter Uster und Basel belegen. Die vier schnellen Aarefische, Sibylle Gränicher/Simone Zwicky/Nora Wick/Kim Bachmann, erschwammen mit einer Zeit von 8:43.83 die Bronzemedaille und gehören somit zu den schnellsten Schwimmerinnen in der Schweizer Schwimmsportszene.

4x200m-Staffel Sibylle Gränicher, Kim Bachmann, Nora Wick, Simone Zwicky (v. l. n. r.).

4x200m-Staffel Sibylle Gränicher, Kim Bachmann, Nora Wick, Simone Zwicky (v. l. n. r.).

Zur Verfügung gestellt

Bei den Herren konnten sich Kai Riemenschneider und Michael Stierli mit ihren Leistungen für die Multinations vom 08./09. April 2017 qualifizieren.

Über die vier Tage konnten die Aarefische die Klubrekorde 10mal unterbieten, wovon neun gleichzeitig Aargauer-Rekorde bedeuten. Sie legten mit diesen Leistungen die Grundlage, um in der Mannschaftswertung mit Platz 5 bei den Damen, Platz 10 bei den Herren und im Gesamtranking Platz 9 so erfolgreich wie noch nie in der Vereinsgeschichte abzuschneiden.

Insgesamt waren die Trainer Dirk Thölking und Michel Tavcar mit insgesamt 12 A- und 18 B-Finalteilnahmen sehr zufrieden mit ihrem Team. Es bleibt zu erwähnen, dass die nationale Konkurrenz, welche überwiegend in modernen, professionellen 50 m Schwimmhallen optimale Trainingsbedingungen vorfindet, immer grösser wird.