Zuerst ging es für die Männer gegen das kämpferische Team aus Olten. Wettingen tat sich schwierig ins Spiel zu kommen. Sie hatten viel Ballbesitz, konnten dies aber nicht in Tore ummünzen.

Stattdessen konnte Olten durch eine kurze Ecke zum 1:0 in Front gehen. Die Aargauer fielen durch viele Eigenfehler und Unkonzentriertheiten auf. Doch Rotweiss konnte noch vor der Halbzeit das 1:1 erzielen.

In der zweiten Halbzeit war Wettingen wie verwandelt, man trat energischer auf und konnte besser nach vorne spielen. Durch einen Siebenmeter konnte man erstmals die Führung übernehmen, kurz danach klingelte es wieder im Tor der Solothurner.

Olten versuchte jetzt vermehrt Druck nach vorne auszuüben, man versuchte es auch damit, den Torwart durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Doch die Wettinger konnten sich befreien und das entscheidende 4:1 erzielen. Am Ende hiess es 4:2.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Grasshoppers, gegen die man in der laufenden Saison bereits ein Unentschieden gespielt hat. Die Aargauer starteten mit einer Defensivtaktik und liessen die Zürcher das Spiel machen.

Die Defensive der Rotweissen liess allerdings nur wenige Chancen zu und konnte durch einen schnellen Konter mit 1:0 in Führung gehen. Dies war dann auch der Halbzeitstand.

Das gleiche Spiel in der zweiten Spielhälfte, Rotweiss zog sich weit zurück und liess die Grasshoppers spielen. Diese waren eigentlich nur selten in der Lage, zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Nur aus spitzem Winkel konnten sie Bälle auf das Tor bringen.

Durch eine kurze Ecke erhöhten die Aargauer den Spielstand, Zürich konnte aber kurz darauf verkürzen. Durch einen Traumtreffer mit der Rückhand war der Zweitorevorsprung wiederhergestellt und GC musste einen Tick offensiver spielen, was den Wettingern ein wenig mehr Raum gab.

Wieder wurde der Torhüter gegen einen fünften Feldspieler ersetzt, Rotweiss konnte dies aber erneut durch einen langen Pass ausnutzen und den Entscheidungstreffer setzen. GC konnte noch ein Tor erzielen, mehr aber war nicht mehr drin.

Die sechs Punkte sind verdient, hatte man doch in beiden Spielen die besseren Torchancen als die gegnerische Mannschaft. Somit liegt man in der Weihnachtspause auf dem zweiten Tabellenplatz.

Frauen mit lockeren Spielen

Im ersten Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Black Boys Genf hatten die Rotweissen von Beginn weg das Spiel unter Kontrolle.  Das Balltempo war hoch, genaue Pässe und ein schönes Kombinationsspiel. Die Genferinnen ihrerseits waren mit dem schnellen Spiel der Aargauerinnen stark überfordert.

Deshalb war es nicht verwunderlich, dass sich die Rotweissen bis zum Seitenwechsel einen 6:0 Vorsprung erspielten. Nach der Pause liessen die diese etwas nach und die Genferinnen spielten etwas druckvoller.

Zu Torchancen kam Black Boys jedoch nicht. Die Rotweissen hingegen waren oft vor dem gegnerischen Tor zu finden, jedoch liessen sie in der zweiten Halbzeit einige Chancen liegen. Drei weitere Tore kamen dann aber noch auf das Konto der Wettingerinnen.

Das zweite Spiel gegen Servette HC war dann sehr ähnlich. Rotweiss spielte stark auf und konnte sich viele Torchancen erspielen. Es war eines der besseren Spiele der Aargauerinnen und auch in diesem Spiel gegen die Genferinnen stand am Ende der 40 Minuten ebenfalls das Ergebnis von 9:0.

Die Weihnachtspause nutzt der amtiere Meister mit einem Vorbereitungsturnier in Wien. Danach geht es bereits in den Schlussspurt der Meisterschaft, mit dem Höhepunkt der Finalrunde in der eigenen Halle in Wettingen.

Männer
Rotweiss Wettingen - Olten 4:2
Torschützen: B. Messerli (3x), Keller.

Grasshoppers - Rotweiss Wettingen 4:2
Torschützen: Steimer, Keller, Morard, B. Messerli
Wettingen: Käufeler; Morard, Kaufmann, D. Messerli, Steimer, Keller (C), Ernst, B. Messerli, Hödle


Frauen
Rotweiss Wettingen – Black Boys Genf 9:0 (6:0)
Genf – 40 Zuschauer – Tore: 5. S. Wälti (kurze Ecke) 1:0, 9. S. Wälti (k.E.) 2:0, 10. Bugmann 3:0, 13. Bugmann 4:0, 14. De Notaristefano 5:0, 19. Schnyder (k.E.) 6:0, 25. Bugmann 7:0, 36. S. Wälti 8:0, 39. T. Trösch 9:0.

Rotweiss Wettingen – Servette Genf 9:0 (4:0)
Genf – 50 Zuschauer – Tore: 1. Bugmann 1:0, 3. Bugmann 2:0, 7. E. Trösch 3:0, 11. S. Wälti 4:0, 22. Bugmann (Pen.) 5:0, 25. S. Wälti (k.E.) 6:0, 30. Triebold 7:0, 38. T. Trösch 8:0, 39. T. Trösch 9:0.
Wettingen: Flurina Wälti; Bugmann, Vera Brunner, De Notaristefano, Schnyder, Triebold, Elena und Tamara Trösch, Stephanie und Alexandra Wälti
Bemerkung: RWW spielte ohne Aebi und Lisa Schnyder (abwesend)