Jetzt also doch: Die FC Aarau Frauen steigen in die NLA auf. Nur vier Tage nach den bitteren Tränen dürfen Trainer Andreas Zürcher und seine Spielerinnen doch noch jubeln.

Nur wenige Minuten nachdem der FC Neunkirch am Mittwochmorgen den Rückzug seines Teams aus der NLA auf die kommende Saison bekannt gibt (siehe Box), bestätigt der Schweizerische Fussballverband SFV gegenüber der «Aargauer Zeitung», dass die FCA-Frauen den frei werdenden Platz in der NLA erben und damit in der Saison 2017/18 in der höchsten Schweizer Spielklasse antreten dürfen.

Vier Jahre nach den «Aaraufsteigerjungs»

Vor exakt vier Jahren und fünf Tagen bejubelte die Stadt Aarau letztmals einen Aufsteiger. Nämlich die «Aaraufsteigerjungs» der Männer des FC Aarau, die damals am 2. Juni 2013 von der Challenge League in die Super League aufgestiegen waren. Nun gibt es in der Aargauer Kantonshaupstadt dank den «Aaraufsteigermädels» endlich wieder Grund zur Freude in Sachen Fussball.

Die Ausgangslage für einen Aufstieg war in dieser Saison äusserst schwierig: Weil die NLA auf die kommende Spielzeit von zehn auf acht Teams reduziert wird, nahmen in der Auf-/Abstiegsrunde nach Abschluss der Qualifikation die vier Letztklassierten der NLA sowie die zwei Erstklassierten der NLB teil. Nur die Plätze 1 und 2 in der Endabrechnung der Auf-/Abstiegsrunde berechtigten indes zum Verbleib beziehungsweise im Fall der NLB-Klubs zum Aufstieg in die NLA.

«Mer sind immer do för de!»: Szene Aarau tröstet die FCA-Frauen

«Mer sind immer so för de!»: Szene Aarau tröstet die FCA-Frauen nach dem verpassten Aufstieg am Wochenende.

Die FCA-Frauen hatten am Samstag, 3. Juni, den Aufstieg mit dem 1:1-Unentschieden in Worb auf dem Rasen trotz guter Ausgangslage verspielt, weil Yverdon die Grasshoppers gleichzeitig mit 3:0 bezwungen und die FCA-Frauen damit auf der Schlussgeraden in der Tabelle noch überholt hatten.