Schwingen
Diese «Bösen Buben» wollen in Estayaver mit ihren Idolen einlaufen

Auf Radio SRF 1 treten in der Woche vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2016 je fünf Nachwuchsschwinger stellvertretend für ihren Teilverband in einem Wettkampf der anderen Art gegeneinander an. Die Hörerinnen und Hörer stimmen ab, welcher Schwingklub den Wettbewerb am besten meistert und bei der Eröffnungsfeier des ESAF ins Stadion einlaufen darf.

Merken
Drucken
Teilen
Bösi Buebe: Aron Peter, Tobias Dünner, Tim Schreiber, Danko Graf, Eric Schmid.

Bösi Buebe: Aron Peter, Tobias Dünner, Tim Schreiber, Danko Graf, Eric Schmid.

Zur Verfügung gestellt

Den sportlichen Wettkampf sind sich die Jungschwinger aus den fünf verschiedenen Schwingklubs gewöhnt. Allerdings geht es bei «Bösi Buebe» - so heisst der Wettbewerb - für einmal nicht um Kraft und Technik, sondern um Kreativität und Spontanität. Die sieben- bis zehnjährigen Buben lösen drei Aufgaben – und müssen bei einer davon auch ihre Rapkünste unter Beweis stellen.

Bösi Buebe am Aufnahmetag mit Pate Sandra Schiess und Präsident David Schreiber.

Bösi Buebe am Aufnahmetag mit Pate Sandra Schiess und Präsident David Schreiber.

Zur Verfügung gestellt

Die Kleinen erhalten tatkräftige Unterstützung von den Radio SRF 1-Moderatorinnen Christine Lang, Sandra Schiess, Riccarda Trepp, Joëlle Beeler sowie von Adrian Küpfer. Welche fünf Jungschwinger die Aufgaben am kreativsten lösen, entscheidet das Publikum in einer Onlineabstimmung. Die glücklichen Gewinner dürfen am Samstagmorgen bei der Eröffnung des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests 2016 in Estavayer-le-Lac FR ins Stadion einlaufen und erleben ihre grossen Vorbilder hautnah.