Beim Dressurfinal des Verbands Schweizer Concoursreiter, der zum fünften Mal in Serie in der Aarauer Schachen-Reithalle über die Bühne ging, siegte Markus Graf mit Sueno im S-Cup. Die sechs VSCR-Cup-Kategorien wurden vom Final des Swiss Juniors-Cups sowie dem von Gilles Ngovan mit Satchmo M gewonnenen Grand Prix umrahmt.

Jedes Jahr ist der VSCR-Final ein Höhepunkt in der Turnieragenda der Dressurreiter. Zur Teilnahme in Aarau berechtigt waren die besten fünfzehn Paare der Zwischenwertung nach den Qualifikationsprüfungen. Die im Finale erhaltenen Punkte zählen doppelt, was in der Jahreswertung Positionsverschiebungen zur Folge hatte. Die Ehrung der erfolgreichsten Cup-Reiter erfolgt am 22. November beim VSCR Riders Evening im Hotel Seerose, Meisterschwanden, welche diesmal unter dem spektakulären Motto «Casino Royale» steht. Die VSCR-Sektion Dressur führt die gut dotierten Jahreswertungen in den Kategorien L, M und S seit drei Jahrzehnten durch.

Raum für Kreativität

Auf den Stufen M und S konnten die Dressurcracks jeweils eine von Musik begleitete Kür vortragen. Dies bot Raum für Kreativität und eine Plattform, um die Stärken des Paares zu betonen. In der Intermédiaire-Kür erreichte ein in Aarau stets sieggewohnter Reiter die Bestnote: Mit 72,083 Prozentpunkten gewann Markus Graf (Dielsdorf) auf dem mächtigen Dunkelfuchs Sueno II die VSCR-Hauptprüfung.

Der neunjährige Baden-Württemberger meisterte die schwierig gestaltete Kür bravourös und steht vor dem Aufstieg in die grosse S-Tour. Auf den zweiten Rang ritt Myriam Silberer (Martigny) mit dem leichtfüssigen Rappen Fuerst Dimby (71,292%). Knapp dahinter mit 71,000% reihte sich Corinne Sélébam Alt (Dintikon) auf dem Bayernhengst Lord Sinclair III ein.

Glanzvoller Abschluss

Der überlegene Sieg in der S-Gesamtwertung holte sich der in Aarau sechstklassierte Veltheimer Hansruedi Geissmann mit dem jedes Jahr eleganter auftretenden Holsteiner-Schimmel Empire IX.

Den glanzvollen Abschluss des Dressurfestivals bildete der Grand Prix am Sonntagnachmittag. Gilles Ngovan (Willadingen) gewann mit Satchmo M (67.07%) vor Hansruedi Geissmann (Veltheim) mit Like a Prayer. (66.47%).

Ungewisse Zukunft

Das OK-Team rund um Präsident Christian Härdi (Biberstein) erwies sich als gewiefter Organisator dieses dressursportlichen Grossanlasses. Ob der Final in Aarau eine Zukunft hat, darüber ist sich der Leiter der VSCR-Sektion Dressur unschlüssig.

Die Starterfelder waren kleiner als auch schon. Und die Pony-Kür musste aufgrund zu geringer Nennungen abgesagt werden. «Nach fünf Jahren täte vielleicht frischer Wind gut. Ich erwäge, für den Final einen neuen Austragungsort zu suchen», so Härdi.