Challenge League

Die wichtigste von drei Erkenntnissen nach dem FCA-Sieg: Maierhofer ist zu gut für die Ersatzbank

Der FC Aarau siegt weiter: Das 2:1 in Rapperswil-Jona war der achte Vollerfolg im neunten Spiel in Serie ohne Niederlage. Weil Winterthur (0:2 in Kriens), Lausanne (2:2 in Vaduz) und Wil (1:1 gegen Schaffhausen) patzten, rückt der Barrage-Platz für die Aarauer näher. Drei Erkenntnisse aus dem Wochenende.

Ein frühes und ein spätes Tor reichten dem FC Aarau zum 2:1-Erfolg gegen Rapperswil-Jona. Die Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen spielte zwar nicht so stark wie beim 3:1 gegen Wil, aber zum Sieg reichte es schliesslich trotzdem.

Besonders beeindruckend war die Schlussphase. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer der St. Galler, reagierte der FC Aarau: Und wie! Das Team der Stunde setzte Rapperswil in der Schlussviertelstunde extrem unter Druck – und wurde kurz vor Schluss mit dem Siegestor belohnt. Nachfolgend drei weitere Erkenntnisse vom Spiel in Rapperswil-Jona!

Erkenntnis 1: Der FC Aarau hat einen Wahnsinns-Lauf

Am 20. Oktober 2018 verlor der FC Aarau in Genf gegen Servette 1:3. Seither ist die Mannschaft ungeschlagen, gewann achtmal und spielte einmal Unentschieden. Das 2:1 gegen Rapperswil-Jona ist der Beweis dafür, dass es auch dann rund läuft, wenn das Team nicht wunschgemäss auf Touren kommt. «Es war eine zähe Partie», sagt Rahmen. «Aber wir haben bis zum Schluss an den Sieg geglaubt.»

Stimmen zum Spiel – Interviews mit Nicolas Bürgy und Patrick Rahmen:

Erkenntnis 2: Stefan Maierhofer ist der Grösste

Der 36-jährige Österreicher kam, sah und siegte. Maierhofer nahm in der  50. Minute den Platz von Petar Misic ein. Und wie so oft bewies Rahmen mit einer Einwechslung ein goldenes Händchen. Der 2.02 Meter grosse Mittelstürmer brachte Schwung in die Angriffsmaschinerie und bereitete kurz vor Schluss das 2:1 von Markus Neumayr vor.

Maierhofer war gegen Rapperswil-Jona der Edeljoker. Wetten, dass er am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Chiasso wieder in der Startformation stehen wird? Einfach deshalb, weil der grosse Ösi kein Mann für die Ersatzbank ist.

FC Rapperswil-Jona - FC Aarau, die Highlights im Video:

Challenge League: 20. Runde, FC Rapperswil-Jona - FC Aarau, Highlights

Erkenntnis 3: Die Einsatzfreude von Marco Schneuwly

Der FC Aarau überzeugt momentan nicht nur als Einheit. Ausschlaggebend für die Erfolgsserie ist die individuelle Klasse von Spielern wie Djordje Nikolic, Nicolas Bürgy, Linus Obexer, Elsad Zverotic, Olivier Jäckle, Varol Tasar, Markus Neumayr, Stefan Maierhofer und Marco Schneuwly.

Schneuwly läuft seinem Ruf als Goalgetter in dieser Saison mit nur zwei Toren zwar hinterher. Aber keiner im Team kämpft so aufopferungsvoll wie der 33-Jährige. Schneuwly ist sich für nichts zu schade und geht immer dorthin, wo es so richtig weh tut.​

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1