Jetzt ist es offiziell: Der FC Aarau hat den Vertrag mit Patrick Rahmen frühzeitig um ein Jahr bis Ende Saison 2020/21 verlängert. „Das ist ein schöner Vertrauensbeweis“, sagt Rahmen. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und werde alles tun, damit der FCA und ich in eine erfolgreiche Zukunft gehen.“

Ein wichtiger Grund für die Vertragsverlängerung Rahmens ist der Umstand, dass die Aarauer in der nächsten Saison voll angreifen wollen und einen Platz in der Super League anstreben. Die Ausrichtung der Vereinsführung in der Saison 2020/21 mit dem neuen Präsidenten Philipp Bonorand ist also klar: Wird die Super League im Sommer 2021 tatsächlich auf zwölf Mannschaften aufgestockt, soll es mit dem Aufstieg klappen. Der FC Aarau und Rahmen wollen diesen Weg gemeinsam gehen, setzen sich für die Zukunft also hohe Ziele.

Der 50-jährige Basler steht seit Juni 2018 beim FC Aarau unter Vertrag und führte die Mannschaft in der vergangenen Saison trotz eines schwachen Auftakts in die Barrage zur Raiffeisen Super League. Bislang stand Rahmen in 46 Pflichtspielen an der Aarauer Seitenlinie. Dabei verbuchte er 1,67 Punkte pro Spiel, was dem zweithöchsten Wert aller FCA-Trainer mit einer Amtszeit von mindestens einem Jahr nach René Weiler (1,80) entspricht.

Vor seinem Engagement im Brügglifeld stand Rahmen auch schon als Cheftrainer im Basler Nachwuchs (U-18/U-21) und beim FC Biel/Bienne in der Brack.ch Challenge League unter Vertrag. Zudem sammelte der einstige Profi-Fussballer auch Erfahrungen als Assistenzcoach von Markus Babbel beim FC Luzern sowie an der Seite von Thorsten Fink resp. von Joe Zinnbauer beim Hamburger SV in der 1. Bundesliga.