Trampolin

Die Trampolin-Elite der Schweiz trifft sich zum Schloss Cup

Silvina Hufschmid turnt in der Kategorie National A Frauen

Silvina Hufschmid turnt in der Kategorie National A Frauen

Am Sonntag, 15. März, findet in der Turnhalle Hellmatt in Wildegg der alljährliche Schloss Cup statt. Dabei kämpft die Trampolin-Elite der Schweiz um wichtige Qualifikationspunkte für die Schweizer Meisterschaften von Ende Mai.

Am Schloss Cup in Wildegg trifft sich die Trampolinelite aus der ganzen Schweiz zum Kräftemessen. In verschiedenen Kategorien wird um Punkte gekämpft. Der Schloss Cup ist der zweite Qualifikationswettkampf auf dem Weg zu den Schweizer Meisterschaften Ende Mai. Die Trampolinturnerinnen und -turner des STV Möriken-Wildegg haben zum Saisonauftakt am Grenchner Cup vor zwei Wochen ihr grosses Potential angedeutet und wollen die starken Leistungen nun am Heimwettkampf wiederholen.

Aufgrund diverser Änderungen im Reglement auf diese Wettkampfsaison hin, war zunächst bei vielen Athleten und Betreuern eine gewisse Unsicherheit vorhanden, wo man denn nun im nationalen Vergleich steht. Wie sich herausgestellt hat, sieht es für den STV Möriken-Wildegg durchaus gut aus.

Siege von Grenchen machen Mut

Mit Gweni Schnyder (U13 National), Claudia Gansner (National B Damen), Tamara Gygli (National A Damen) und Janik Hufschmid (National A Männer) konnten vier Turnerinnen und Turner aus den Reihen der Möriker in ihrer jeweiligen Kategorie einen Sieg feiern. Diese vier gehören auch am Schloss Cup zu den Anwärtern auf einen Platz ganz vorne.

Weitere Medaillenanwärter sind Janis Graf (U11 National), Amira Bencherif (U13 National), Noel Schärer (National B Männer), Silvina Hufschmid (National A Frauen) und Tobias Beckert (National A Männer). Diese Turnerinnen und Turner konnten zum Saisonauftakt ebenfalls bereits einen Podestplatz feiern.

Offene Ausgangslage im Synchronturnen

Offen ist die Ausgangslage im Synchronturnen. Am Schloss Cup werden die Paare der Kategorie Synchron C erstmals in dieser Saison zum Zug kommen. Durch die neue Strukturierung der Kategorien hat sich ein sehr grosses Starterfeld ergeben. Rund 40 Paare werden zum Wettkampf antreten.

Für den STV Möriken-Wildegg werden es 9 Paare sein. Die grössten Chancen dürften Aline Hottinger und Melanie Schärer, sowie die beiden Schwestern Claudia und Jasmine Gansner haben. Für die Kleinsten gilt es erste Erfahrungen zu sammeln und sich für die Schweizer Meisterschaften zu qualifizieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1