Einzelkritik zur Hinrunde
Die Spieler des FC Aarau in der Bilanz bei Halbzeit: Viel Durchschnitt und viel Luft nach oben

Die Hinrunde ist vorbei, der FC Aarau belegt nach 18 Partien den vierten Tabellen-Rang in der Challenge League: Zeit, den Spielern ihre Zwischenzeugnisse auszuteilen. Stürmer Patrick Rossini sticht in der Einzelkritik oben heraus - Bruno Martignoni und Michael Perrier fallen im Vergleich zu den mehrheitlich durchschnittlich bewerteten Teamkollegen ab.

Dean Fuss und Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Wusste in der Hinrunde am besten zu gefallen: Patrick Rossini.

Wusste in der Hinrunde am besten zu gefallen: Patrick Rossini.

freshfocus
Lorenzo Bucchi: Note 4,5 Der 33-jährige Römer ist ein solider, aber sicherlich kein herausragender Torhüter. Rettete den einen oder anderen Punkt, kassierte aber auch das eine oder andere faule Ei.
22 Bilder
Ulisse Pelloni: Note 5 Und plötzlich ist er wieder da. Lange war er die Nummer 2 beim FCA und durfte nur im Cup ran. Zuletzt stand er aber gleich zwei Mal im Einsatz – und hielt seinen Kasten sauber.
Marco Thaler: Note 4,5 In seiner dritten Saison im Fanionteam des FCA feierte der 20-Jährige seine Tor-Premiere. Er mausert sich in der Innenverteidigung immer mehr zum unverzichtbaren Wert.
Pascal Thrier: Note 4 Der 32-jährige Routinier ist ein solider Aussenverteidiger. An das Spektakel seines Vorgängers und Publikumslieblings Igor Nganga kommt er aber nicht heran.
Bruno Martignoni: Note 3 Der 23-jährige Tessiner wird zum Ende der Hinrunde von Trainer Marco Schällibaum abgestraft und durch einen Offensivmann verdrängt. Das sagt eigentlich alles.
Juan Pablo Garat: Note 4 Die Einsätze des Routiniers aus Argentinien werden weniger. Wenn er auf dem Platz steht, dann macht er das meist solid – schoss im Derby eines seiner seltenen Tore.
Stéphane Besle: Note 4 Der 32-jährige Franzose kommt seit seinem ersten von zwei Platzverweisen nicht mehr auf Touren. Sorgt für defensive Stabilität, leistet sich aber viel zu viele Aussetzer.
Miguel Peralta: Note 5 Der Pechvogel laboriert zum wiederholten Mal an einer schweren Verletzung in seinem rechten Knie. Vor seinem Ausfall war er einer der Besten. Gute Besserung.
Denis Markaj: Note 4,5 Der 25-jährige Badener mit kosovarischem Pass hat nach Transferwirren und Verletzungen mit Verspätung in die Mannschaft gefunden. Er macht einen guten Job.
Sandro Burki: Note 4,5 Der Captain mag nicht immer unbestritten sein. Der grosse Techniker ist er auch nicht, aber dafür ist er ein echter Leader. Das zeigt sich vor allem dann, wenn er fehlt.
Sébastien Wüthrich: Note 4,5 Der 26-Jährige trat in Frankreich auf der Stelle. Hat seine neue Chance beim FCA gepackt und mit mehreren guten Auftritten verdankt. Fehlte zum Schluss wegen einer Knieverletzung.
Olivier Jäckle: Note 4,5 Der 23-Jährige macht auf der Doppelsechs stetig Fortschritte. Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass er dereinst Captain Burki beerben könnte. Potenzial noch nicht ausgeschöpft.
Geoffrey Tréand: Note 4,5 Kassierte zum Saisonauftakt eine der total sechs roten Karten gegen den FCA. Nach Verbüssung seiner Sperre ist er einer der offensiven Kreativposten.
Michael Perrier: Note 3 Der 27-jährige Walliser spielt mittlerweile seit anderthalb Saisons beim FCA. Den Tritt hat er in dieser Zeit noch nicht gefunden – dasselbe gilt für seinen Platz in der Startformation.
Ivan Audino: Note 4 Der 25-Jährige stiess im Herbst als Leihgabe vom FC Wil nach Aarau. Er ist ein begnadeter Techniker, aber leider wirkt er auf dem Platz immer wieder etwas unbeteiligt.
Patrick Rossini: Note 5,5 Der 28-Jährige ist ein klassischer Stürmer. Man sieht ihn kaum, aber wenn, dann klingelts. Seine Statistik spricht Bände: Er hat beim FCA die meisten Tore und die meisten Assists.
Alessandro Ciarrocchi: Note 4 Der 28-jährige Winterthurer ist der Tank in der Aarauer Offensive. Er hält die Bälle in der Vorwärtsbewegung und versprüht dank seiner Durchschlagskraft viel Torgefahr.
Zoran Josipovic: Note 3,5 Das ehemalige Juve-Talent ist trotz einzelner Lichtblicke eine Enttäuschung. Der 21-Jährige ist technisch gut beschlagen, doch fehlt ihm der nötige Riecher. Da muss mehr kommen.
Daniele Romano: ohne Note keine Einsatzzeit/verletzt
Thomas Fekete: ohne Note keine Einsatzzeit/verletzt
Mats Hammerich: ohne Note zu wenig Einsatzzeit
Nuno da Silva: ohne Note zu wenig Einsatzzeit

Lorenzo Bucchi: Note 4,5 Der 33-jährige Römer ist ein solider, aber sicherlich kein herausragender Torhüter. Rettete den einen oder anderen Punkt, kassierte aber auch das eine oder andere faule Ei.

Sarah Rölli