Duathlon

Die Powerman-Serie wird kräftig ausgebaut

John Raadschelders (rechts), der Präsident der International Powerman Association (IPA) und sein Vize Stefan Ruf (Präsident Powerman Zofingen) bauen die Powerman-Serie kontinuierlich aus und wollen bis 2016 weltweit über 20 Rennen anbieten können.

PM Zofingen, Ruf, Raadschelders, 140829

John Raadschelders (rechts), der Präsident der International Powerman Association (IPA) und sein Vize Stefan Ruf (Präsident Powerman Zofingen) bauen die Powerman-Serie kontinuierlich aus und wollen bis 2016 weltweit über 20 Rennen anbieten können.

Zofingen ist das Aushängeschild der Duathlon Powerman-Serie. Nun ist ein weiterer grösserer Ausbau der Serie im Gange. Stefan Ruf, Präsident Powerman Zofingen, und John Raadschelders, Präsident International Powerman, erklären die Expansion.

Mit dem Powerman Denmark (27. April 2014) und dem Powerman Luxembourg (4. Mai 2014) sind auch dieses Jahr wieder neue Rennen dazu gekommen. Waren die neuen Rennen ein Erfolg?
John Raadschelders: Beide Rennen waren von der Teilnehmerzahl her bereits bei der ersten Durchführung sehr erfolgreich. Allein in Dänemark haben 700 Athletinnen und Athleten teilgenommen. Dies hat sofort das Interesse von möglichen Organisatoren in anderen skandinavischen Ländern geweckt und gezeigt, dass der Duathlonsport in den kühleren nordischen Ländern ein noch grösseres Wachstumspotenzial hat als der Triathlon.

Im nächsten Jahr sollen in Skandinavien also neue Powerman-Events hinzukommen?
Stefan Ruf: Ja, die skandinavische Powerman-Tour macht halt am 26. April 2015 im dänischen Kopenhagen, danach folgen verteilt über die ganze Saison die Rennen in Helsinki (Finnland), Göteborg (Schweden) und in Stavanger (Norwegen).

Gibt es noch andere Erdteile, die man im Auge hat?
Raadschelders: Die Chancen stehen gut, dass wir bereits im nächsten Jahr in China und in Australien je ein Rennen haben werden. Dies wäre dann ein Quantensprung, den gerade China verfügt über ein enormes Potenzial.
Ruf: Daneben bleiben aber auch die traditionellen Märkte von grosser Bedeutung. Bereits im nächsten Jahr werden wir in mindestens fünf US-Bundesstaaten ein Powerman-Rennen haben, erstmals auch mit einer offiziellen Powerman USA-Meisterschaft.

Bleiben die anderen Rennen der Powerman-Serie bestehen?
Ruf: Alle Rennen sind sehr interessiert daran, weiterhin in der Serie zu bleiben. Mit den zusätzlichen neuen Events steigen aber auch die Anforderungen an die bisherigen Rennen der Powerman-Serie. Zum Wohle der Athleten wollen wir effektiv die besten Duathlon-Events in der Serie haben.
Raadschelders: In Zukunft werden alle Rennen eine standardisierte Distanz haben. Powerman Long Distance,
Powerman Classic Distance und Powerman Short Distance. Für das Powerman World Ranking zählen die Rennen über die Long und die Classic Distance. Wenn ein Powerman-Rennen am gleichen Wochenende alle drei Distanzen anbietet, zählt immer nur eine Distanz für das Powerman World Ranking und nur diese ist preisgeldberechtigt.

Bisher gibt es ja schon ein Punkte-System für alle Rennen der Powerman-Serie. Bleibt dieses?
Raadschelders: Das Punktesystem bleibt bestehen, aber in Zukunft soll ein separater Powerman World Cup mit den wichtigsten Events eingeführt werden. Mit der EM beim Powerman Holland und dem Powerman Zofingen verfügt die IPA zur Zeit über zwei Rennen, die ein ITU-Weltcup-Label haben.

Kommen da noch andere hinzu?
Raadschelders: Wenn sich die Powerman-Serie weiter entwickelt, zeichnet sich ab, dass bald auch in Nordamerika und Asien Regionale Meisterschaften mit der ITU durchgeführt werden.
Gerade die Rennen mit ITU-Weltcup-Label locken vermehrt Triathleten an. Ist dies ein Teil der Powerman-Strategie?
Ruf: Mit dem ITU Label werden vor allem die nationalen Verbände zu Powerman-Partnern und damit wird der Duathlonsport besser gefördert und anerkannt. Die Triathleten sollen mit den neuen Powerman Long Distance-Rennen (10 km Laufen, 120 km Radfahren, 20 km Laufen) angesprochen werden, von denen im nächsten Jahr, neben Zofingen, mindestens drei weitere stattfinden werden.

Welche Rolle spielt der Powerman Zofingen in Zukunft?
Ruf: Der Anreiz für jeden Duathleten muss es sein, an den Weltmeisterschaften und beim Powerman-Finale in Zofingen dabei zu sein. Jeder Teilnehmer soll stolz sein, dass er sich über ein anderes Powerman-Rennen qualifiziert hat und einen Powerman Zofingen-VIP Slot erhalten hat.
Wem gehört eher die Zukunft: Dem Duathlon oder dem Triathlon?
Raadschelders: Der Triathlon ist eindrücklich rasch gewachsen, aber jetzt stellen wir fest, dass Duathlon langfristig ein enormes Potenzial besitzt. Überall kann man Laufen und Radfahren, aber das Schwimmen, welches trainiert sein muss, erweist sich immer mehr als Engpass, besonders in den asiatischen Ländern und in den Schwellenländern. Das zeigt auch die massiv gestiegene Anfrage für Powerman-Events aus diesen Ländern.


Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1