Für Ranko Jakovljevic ist der Fall klar. «Der Rasen auf dem Spielfeld im Stadion Niedermatten ist auf der ganzen Fläche gefroren», sagt der Trainer des FC Wohlen. «Die Unterlage ist so hart wie Beton. Das wird sich bis Mitte dieser Woche nicht ändern. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir am Mittwochabend gegen Servette spielen können. Das ist viel zu gefährlich. Schliesslich geht es um die Gesundheit der Spieler.»

Die Partie zwischen dem FC Wohlen und Servette dürfte also aller Voraussicht nach verschoben werden. Was für das Spiel in Wohlen gilt, das gilt auch für das Spiel in Rapperswil-Jona. «Der Boden im Stadion Grünfeld ist knallhart», sagt Urs Meier, Trainer des St. Galler Challenge Ligisten. «Es ist gut möglich, dass die Partie erneut verschoben werden muss. Am Dienstag wird das Terrain inspiziert. Dann wissen wir mehr.»

Die Verantwortlichen der Swiss Football League (SFL) hoffen nach wie vor, dass die beiden Spiele ausgetragen werden können. Absagen kamen für sie am Montag noch nicht in Frage. «Wir werden im Laufe des Dienstags oder am Spieltag entscheiden», sagt SFL-Mediensprecher und Kommunikationschef Philippe Guggisberg. Momentan ist also alles offen. Trotzdem kann man wohl davon ausgehen, dass für die beiden Challenge-League-Spiele mit Aargauer Beteiligung ein neuer Termin gefunden werden muss.​